Gedenktag zum Holodomor 1932-1933

Home/Ausland/Gedenktag zum Holodomor 1932-1933

Innerhalb eines Jahres starben schätzungsweise 7-10 Millionen Menschen in der Ukraine an einer Hungersnot, die durch das kommunistische Regime Stalins ausgelöst wurde. Holodomor heißt auf deutsch „Tötung durch Hunger“.

Die unmenschlichen Ziele des Holodomor waren unter anderem:

1. Zerschlagung des Dorfwesens, wo noch immer die Strukturen einer freien und unabhängigen Ukraine vorhanden waren.

2. Raub des Getreides, um es gegen Devisen auf dem Weltmarkt zu verkaufen, gewissermaßen ein Kolonialismus im eigenen Land. Der Begriff „Raubtier-Kapitalismus“ ist hinlänglich bekannt – hierbei kann von einem „Raubtier-Kommunismus“ gesprochen werden.

3. Zerschlagung nationaler Unabhängigkeitsbestrebungen.

Die ländlichen Gegenden und Bauern galten entgegen aller Meinung als antikommunistisch und nationalistisch gesinnt. Entgegen der kommunistischen Mär, der Bauer hätte einen hohen Stellenwert gehabt und wäre ein treuer Genosse in der „sozialistischen Weltrepublik“ gewesen.

Eine wichtige Umschreibung der Ausrottung der Landbevölkerung und Ursache des millionenfachen Hungertodes war die Entkulakisierung, d. h. die Ausrottung der Kulaken, der „wohlhabenden“ Bauern, die man zuerst als Ausbeuter rufmordete, um sie anschließend staatlicherseits bestehlen, verschleppen oder ermorden zu können. Die Definition eines Kulaken war schwammig und ungenau – so dass der Terror eigentlich jeden treffen konnte.

Dieser Genozid findet bis heute in der westlichen Welt kaum bis gar keine Beachtung, geschweige denn findet er seinen Weg in die Geschichtsbücher. Die Symbole und das Glorifizieren dieser menschenverachtenden Ideologie bleiben bis heute in der BRD straffrei, währenddessen hier im Lande schon Verbote der historischen Farben Schwarz, Weiss und Rot des Kaiserreichs verhängt wurden.

  • Aber 1918 bis 1920 versuchte es die Ukraine erneut einen eigenen Staat zu gründen, aber durch den Bolschewismus wurden alle Bemühungen unterdrückt.
    Westliche Bezirke fielen an Polen. Außerdem gab es noch die kleine Kaperten Ukraine die 1919 bis 1939 ein Teil der Tschechoslowakei wurde und danach zu Ungaren fiel. Das Land hatte es schon immer schwer sich zu behaupten, denn es ist fruchtbar und reich an Bodenschätze und das ist es was Nichtsnutze auf den Plan ruft um Geschäfte zu mache,

    Wilhelm 27.11.2022
  • Man liest viel Schwachsinn über die Ukrainische Geschichte, aber es ist kein Wunder, denn es gibt immer nur die selben Quellen.
    Die Ukraine gehörte zum alten russischen Waräger Staat von Kiew, man unterstellte oder schloss sich dem russische Reich an.
    Im 14. Jahrhundert wurde die Ukraine von Polen und Litauen verramscht.
    Die Kosaken befreiten sich von der Herrschaft Polens und unterstellten sich dem russischen Zaren.
    Da die Ukraine sich nicht an absprachen hielt, kam es zu Spannungen.

    Wilhelm 27.11.2022
  • Sind „Raubtier-Kapitalismus“ und „Raubtier-Kommunismus“ vieleicht einfach zwei Äste von einem Stamm ?

    Julius 26.11.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×