Gedenktag: Florian Geyer

Home/Kurznachrichten/Gedenktag: Florian Geyer

Geyer, ritterlichen Geschlechts, lebt als Bauernführer im Gedächtnis der Nachwelt weiter. Florian Geyer befürwortete die Gleichheit aller Stände, forderte die Zerstörung der Raubritterburgen und die Einziehung des geistlichen Besitzes, kämpfte für die soziale Befreiung der Bauern und stellte sich 1525 auf ihre Seite. Er wurde von einem Knecht seines Gegners Wilhelm von Grumbach am 9. Juni 1525 meuchlings erstochen. Florian Geyers „Schwarze Schar“, die der Schrecken der Bauerngegner war, lief, des Führers beraubt, auseinander.

 

„Der Bauer muß seinen Pflug selber führen, wenn es gedeihen soll.“
Bauernregel

1 Kommentar

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×