Ausländerterror im Freibad (+Video)

In der ersten größeren Hitzeperiode dieses Sommers ist es in mehreren Freibädern zu Übergriffen von Ausländern auf Deutsche gekommen. Eines der sinnbildhaftesten Ereignisse spielte sich im Düsseldorfer Rheinbad ab, wodurch ein Großeinsatz der Polizei ausgelöst werden musste.

Ein deutscher Familienvater beschwerte sich, dass eine Gruppe ausländischer Personen nicht über die Handtücher der Familie laufen solle, woraufhin sich die sogenannten Kulturbereicherer uneinsichtig zeigten und es zu einem Streit kam, Respekt Fehlanzeige. Im Laufe des Streites solidarisierten sich mehrere hundert Raum- und Kulturfremde mit der jugendlichen Ausländergruppe und umzingelten den Mann, welcher sich schützend vor seine Familie stellte. So kam es, dass sich die Lage immer mehr zuspitzte und die Familie die volle Kostprobe des sich immer verschlimmernden Ausländerterrors serviert bekam.

Die Bademeister erkannten die Situation schnell und riefen die Polizei, welche wenig später auch kam. Diese konnte jedoch erst nach dem Eintreffen der Verstärkung die Situation in den Griff bekommen. Die Veranstalter entschieden, das Rheinbad vorzeitig zu schließen, das erste Mal in dessen Geschichte. Ein paar Tage später dann zum zweiten Mal. Der Grund: Mehrere Schlägereien und Pöbeleien unter Ausländerbanden.

Die Systemmedien wollen das Aufsehen um dieses Thema möglichst kleinhalten und versuchen das Geschehene zu relativieren. Demnach habe es “nur” eine verbale Auseinandersetzung gegeben und es sei zu keiner körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Doch wie weit ist es gekommen, dass sich ein deutscher Familienvater schützend vor seine Familie stellt und sich gegenüber 400 Ausländern behaupten muss?

Ein jeder klardenkende Deutsche kann die Zeichen unweigerlich sehen. Dieses Ereignis war ein weiteres Stück der sich immer schneller schließenden Spirale der Ausländergewalt, welche schon so viele Deutsche auf dem Gewissen hat.

Zumal diese Situation bei Weitem nicht die einzige der letzten Wochen geblieben ist. So griffen zum Beispiel mehrere junge ausländische Männer Bademeister an, begrabschten mehrere Mädchen unsittlich und sprühten Pfefferspray, wodurch eine Familie leicht verletzt wurde. Ein weiteres von unzähligen Beispielen der letzten Tage, wenn man die Suchmaschinen des Internets anschmeißt. So gilt es auch in diesen Tagen, wieder ein trauriges Resümee zu ziehen. Die ausufernde Ausländergewalt, welche von den Systemmedien kleingeredet wird, ist in die letzten Bereiche unseres Alltags vorgedrungen und wird von Tag zu Tag schlimmer. Doch eines ist sicher, die etablierten Parteien werden keinem helfen und deshalb heißt die Losung:

“Wählt deutsch!”

 

Krawalle am Raunheimer Badesee:

 

Rheinbad Düsseldorf:

 

Ausländerkrawalle im Schwimmbad:

 

Krawalle im Freibad Kehl:





3 Kommentare

  • Ich muß diese Menschen täglich auf dem Weg zur Arbeit, während der Arbeit und auf dem Heimweg sehen; Ob nun gewalttätig oder friedlich, ich bin sie leid. Just in diesem Augenblick, in dem ich diesen Kommentar bei offenem Fenster schreibe, höre ich unten ein Kind nach einem gewissen “Mohammed” brüllen. Nein, nicht der im Islam hoch gepriesene Prophet, sondern ein hier lebendes Kind. Ich könnte hier noch schreiben, daß der Ausländeranteil in dem Viertel, in welchem ich seit sieben Jahren lebe, 75% beträgt und die Kinder an JEDEM TAG, sofern es nicht gerade regnet, bis zum Einbruch der Dunkelheit laut sind, schreien, brüllen. Kein Respekt, keine Rücksichtnahme auf die ca. 60 Wohnungen, welche hier kreisförmig in fünf Stockwerken um den Hof liegen, zentral (wie sinnvoll geplant…) ein Spielplatz, der nur bis 20 Uhr zu nutzen wäre, sofern sich jemand daran hielte.
    Ich jedenfalls stehe diesen Menschen mehr und mehr feindlich gegenüber, wenn auch nach wie vor friedlich. Aber meine Prognose lautet ohnehin, daß, sobald es hier endgültig kracht, DIESE Art von Menschen die ersten sein werden, die sich hier vom Acker machen.
    Insofern darf man ja noch hoffen…

    Ach ja, daß ein Muslim, gerade im jüngeren Alter, eine Frau als derart minderwertig erachtet und seine Finger nicht bei sich läßt, hat einen simplen Grund: Der Koran lehrt, daß Frauen keine Seele haben. Daß sie dem Manne untergeordnet sind. Daß sie ihm zu Willen sein müßen. Daß sie nach dem Tode nicht in das Paradies eintreten dürfen. Daß sie dem (Ehe-)Mann stets zu gehorchen haben. Daß sie eine Ehe nicht von sich aus beenden dürfen, dies obliegt dem Mann.
    Interessant finde ich hier insbesondere, daß vor allem die lieben Grünen, die sich eigentlich für den groß angelegten Feminismus einsetzen, mit am lautesten dafür eintreten, in Deutschland den Islam zu verbreiten, Stichwort: Bereicherung.
    Ob sie sich ihres paradoxen Verhaltens überhaupt bewusst sind? Ich bezweifle es!

    Die Grünen sind nicht wie das grüne Leben, sondern wie der Schimmel auf dem Brot, der es langsam zersetzt und vernichtet.

    Thomas G. 06.07.2019
    • Bin ja der Meinung, dass die Grünen ein Trojanisches Pferd sind, eine neue Art von Waffe, die gegen unser Volk gerichtet ist. Darauf lässt einerseits die Gleichschaltung der anderen Parteien mit ihnen schließen, sowie andererseits der Orwellsche “Neusprech”, dessen sie sich bedienen: Sie sagen “weltoffen” und meinen Überfremdung, sie sagen “tolerant” und meinen die Akzeptanz fremder Glaubensvorstellungen, Sitten und Gebräuche (z. B. solche wie Sie beschreiben), sie sagen “bunt” und meinen damit die Zerstörung von Familie und Tradition, usw.

      Irmgard 07.07.2019
      • Problematisch wird das Ganze deshalb, weil diese Masche vor allem bei den jüngeren Wählern gut funktioniert. Nicht zuletzt deshalb versucht man immer wieder, das Mindestalter zur Teilnahme an politischen Wahlen auf 16 Jahre herabzusetzen, weil genau dieser Teil der Gesellschaft über eine noch sehr geringe politische Bildung verfügt und dieses wenige Wissen einzig aus ihrem schulischen Umfeld beziehen dürfte. Ein sechzehnjähriges Mädel in Heidelberg, welches keine Ahnung von den dramatischen Zuständen im grün-rot regierten Berlin hat, sieht in den Grünen nur die großen Umweltschützer und Demokratie-Förderer. Aus der Sicht dieses jungen Menschen ist es natürlich gut und vernünftig, “grün” zu wählen; Dieses beispielhafte Mädel weiß es einfach nicht besser, wie auch?

        Sobald also das Mindestalter auf 16 Jahre herabgesetzt wird, schaltet der Zerfall Deutschlands quasi in die nächste Stufe.
        Mir kommt bereits jetzt das Grausen, wenn ich an die Freude der germanophoben Weichlinge denke…

        Thomas G. 08.07.2019