Pressebericht über die Verteilung von Badewarnungen im Rheinland

In einem reißerischen Artikel von RP-Online wird über die Verteilung von Verhaltensweisen in Badeanstalten berichtet. Am vergangenen Wochenende verteilten Aktivisten vom „III. Weg“ Stützpunkt Rheinland unzählige Badewarnungen in Hilden, Düsseldorf und Wesel. Entgegen der auferlegten politischen Korrektheit, übernahmen unsere Aktivisten die wichtige Aufgabe, Aufklärungsarbeit zu leisten, um den Bürgern in Zukunft ein gewisses Maß an Sicherheit zu gewährleisten. Die sich in abstruser Toleranzromantik befindlichen systemtreuen Herrschaften sehen jedoch in offenbar dringend notwendigen Hinweisen zum Selbstschutz eine kriminelle Handlung. Während Ausländerkrawalle, welche insbesondere die Gäste des Rheinbad erleben mussten, immer weiter heruntergespielt werden, setzt dieser Staat erneut seine Priorität in der Verfolgung von politisch Andersdenkenden. So sind die verteilten Badewarnungen nun ein Fall für den Staatsschutz.

 





2 Kommentare