Morddrohungen gegen Björn Höcke

Die Polizei hat den Schutz für Björn Höcke verstärkt, nachdem er zwei Morddrohungen erhalten hat. Wie nun bekannt wurde, handelt es sich nicht um die ersten Drohungen dieser Art. Neu sei jedoch, dass auch die Familie als Ziel genannt werde. Sechs Beamte sichern nun das Haus des AfD-Politikers.





12 Kommentare

  • Die Aufrechten hatten es schon immer schwer, in einer Meinungsdiktatur zu bestehen! Aber Größe zeigt sich auch im Standhalten!

    Jörg 07.10.2019
  • Durch gezielte mediale Lügen und Hetze werden jetzt sogar Morddrohungen gegen einen ehrlichen Politiker und seine Familie ermöglicht. Ich sage nur Schande über all die Heuchler und Gottes Schutz für die Wahrheit und diejenigen, die sie vertreten.

    Die Vernunft 07.10.2019
  • Diese Linken radikalisieren sich gegen Menschen mit anderer Meinung und Lebenseinstellung, obwohl sie demokratisch gewählt wurden. Und die Linken behaupten von sich besser zu sein als alle anderen. Mit diesen Morddrohungen zeigt sich einmal mehr wie intollerant, undemokratisch und radikalisiert sie wirklich sind.

    Geister Claudia 07.10.2019
  • Ein toller Politiker. Volle Zustimmung.

    Meier 07.10.2019
  • Morddrohungen gegen Politiker sind nicht zu akzeptieren. Die Verurteilung solcher schlimmen Versuche Politiker einzuschüchtern und deren Familien zu beruhen ist eine neue Stufe der einschüchterung

    Tressat 07.10.2019
  • Es ist so weit, ich sage nichts mehr!

    Hukru44 06.10.2019
  • Wann endlich wird etwas gegen die linken Hasser, Antifa, unternommen.

    Bohnstedt 06.10.2019
  • Unsere linksgrünen Politiker hetzen solange gegen Björn Höcke bis die Familie ermordet wird. Wann begreifen die Menschen hier endlich was hier passiert

    Ulrich Berndt 06.10.2019
  • Die S ozi A ntifa hat wohl den Auftrag Ihrer finanzierenden Gönnerparteien.
    Die machen alles fürs Geld und werden dann auch noch beschützt durch Ihre Gönner.

    Rudiger Bork 06.10.2019
  • Wer Wind sät
    Wird Sturm ernten !

    Lilli 05.10.2019
    • Ist das dein Ernst? Wir leben in einem demokratischen Staat und da muss man sich auch mit anders denkenden arrangieren! Wo sind wir angekommen, wenn wir jetzt politische Gegner bedrohen und das auch noch gut heißen!

      Psywalker 06.10.2019
      • Was heißt denn angekommen? Besieht man sich den Leidensweg von unbequemen Persönlichkeiten nach 1945 -> dann war es schon immer so, dass man mit Ächtung und Verfolgung zur rechnen hatte, wenn man es wagte der Wahrheit seine Stimme zu leihen. Angekommen sind wir nirgendwo, wir waren schon immer an diesem Punkt. Gewalt gegen Andersdenkende war schon immer die Norm, ob in der DDR oder BRD. Die Methoden der Gewalt mögen andere gewesen sein, mehr aber auch nicht.

        DZ 07.10.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!