Kein Applaus für Tierquälerei in Thüringen – Ein Blick in die Vergangenheit – Ein Versprechen für die Zukunft (+Video)

Sicherlich bedeutet Zirkus für die meisten Menschen Unterhaltung. Doch was verbirgt sich hinter den Glitzerkulissen dieser Betriebe? Knapp 350 Zirkusbetriebe touren durch Deutschland – viele davon haben Wildtiere wie Affen, Löwen, Braunbären, Elefanten oder Tiger in ihren Vorstellungen. Diese Tiere können in einem Zirkus jedoch nicht artgerecht leben und leiden unter den unzureichenden Haltungsbedingungen.

Dagegen kämpften die Aktivisten des Stützpunktes Ostthüringen in diesem Jahr und öffneten mit ihrem beherzten Engagement dem einen oder anderen die Augen.

Dass es aber auch anders geht, zeigen mittlerweile Dutzende Zirkuskonzepte, welche ohne Tierleid auskommen und mit Akrobaten und allerlei anderen Hinguckern die Manege füllen. Als Paradebeispiel sei hier der berühmte “Cirque du Soleil” genannt, der zudem auch deutlich erfolgreicher als Zirkusse mit Tieren ist.

Selbst die Arbeit mit domestizierten Tieren, im besten Fall noch aus Tierheimen befreit, würde eine Alternative zur jetzigen Wildtierqual darstellen.

Die Partei “Der III. Weg” fordert eine Sicherstellung des Tier- und Artenschutzes. Die Verhinderung von Tierquälerei ist eine menschliche Selbstverständlichkeit. Das Schächten von Tieren, sei es auch aus religiösen Gründen, ist ebenso Tierquälerei, wie die Haltung von Wildtieren in einem Zirkus und somit staatlich zu untersagen.

Der Tier-, Umwelt- und Heimatschutz liegt unserer Partei am Herzen – engagieren auch Sie sich dafür und treten Sie mit uns in Kontakt.

Denn echtes GRÜN kann nur NATIONAL sein!





  • Super!

    Max 21.12.2019
  • Super Aktion
    DANKE

    Daniela 21.12.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×