Testosteron-Mangel: Immer mehr deutsche Männer in „Wechseljahren“

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft/Testosteron-Mangel: Immer mehr deutsche Männer in „Wechseljahren“

Einer aktuellen Studie der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesellschaft (DGMG) zu Folge leiden immer mehr deutsche Männer an einem Testosteron-Mangel. Demnach sind 31,2 Prozent der 18- bis 29-Jährigen und 39,5 Prozent der 30- bis 39-Jährigen von dem Problem betroffen. Testosteron ist ein Sexualhormon und unter anderem für den Stoffwechsel wichtig. Forscher sprechen daher nun auch bei Männern von den Wechseljahren. Der Testosteron-Mangel äußert sich bei Betroffenen unter anderem an einer eingeschränkten sexuellen Potenz. Als Ursachen benennt Professor Sommer von der DGMG Bewegungsmangel, schlechte Ernährung, Alkoholkonsum und Drogen. Auch Weichmacher im Plastik tragen zum Testosteron-Mangel bei. Das Problem kann demnach als eine Folge der modernen Dekadenz angesehen werden. „Der III. Weg“ will einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel durchsetzen, um unsere biologische Volkssubstanz gesund und leistungsstark zu erhalten.

 

Testosteron-Mangel als eine Ursache des Volkstods

Die Geburtenraten in Deutschland fallen und fallen. Im vergangenen Jahr wurde die [niedrigste Geburtenrate seit 2009] erreicht. (https://der-dritte-weg.info/2024/03/deutsche-kinder-braucht-das-land-niedrigster-geburtenstand-seit-2009-ist-alarmsignal/) Die Gründe dafür sind mannigfaltig und können nicht allein auf die hohe Zahl an Abtreibungen reduziert werden. Eine Ursache könnte auch die mangelnde Potenz vieler deutscher Männer sein. Die hängt nämlich auch mit dem Testosteron-Spiegel zusammen, und der sinkt. Einer aktuellen Studie der DGMG zufolge leidet ein relevanter Prozentsatz der Männer hierzulande an einem Testosteron-Mangel. Das führt zu Schlafmangel, Abgeschlagenheit und Libido-Verlust. Unter den 31,2 Prozent der betroffenen 18- bis 29-Jährigen leiden 79,8 Prozent an sexuellen Einschränkungen, unter den 39,5 Prozent der 30-39 Jährigen sogar 82,8 Prozent.

Der Präsident der DGMG, Dr. Frank Sommer, sagt hierzu: „Das Testosteron ist das Königs-Hormon des Mannes. Es ist an allen wichtigen Stoffwechsel-Prozessen beteiligt. Ein derart dramatischer Rückgang in jungen Jahren hat Auswirkungen auf die gesamte Gesundheit. Erkrankungen wie etwa Diabetes und Osteoporose sind die Folge.“ Auffallend ist der frühe Beginn der Symptomatiken im Vergleich zu den Wechseljahren bei Frauen, die erst im Alter von etwa 40 bis 45 Jahren beginnen. Professor Sommer führt dies unter anderem auf Bewegungsarmut und schlechte Ernährungsgewohnheiten zurück. Auch Weichmacher im Plastik nennt er als Ursache. Eine Entwicklung, die auf keinen Fall verharmlost werden darf: „Wenn wir nichts tun, wird das Problem gravierende Folgen haben. Die Leistungsfähigkeit bei der Arbeit sinkt, damit leidet die Produktivität der Wirtschaft“, sagt Dr. Sommer. Und weiter: „Kinder zeugen wird durch die sinkende Fruchtbarkeit immer schwerer. Lust und Erektionsfähigkeit gehen weiter zurück.“

Doch was hat es mit dem Weichmacher im Plastik auf sich? Wir finden diese beispielsweise in Plastikflaschen und in vielen weiteren Produkten unseres Alltags. Aber häufig auch im Grundwasser. Aktuelle Mineralwasserproben haben in acht von zehn Leitungswasserproben Trifluoressigsäure (TFA) gefunden – eine Verbindung, die chemisch zu den per- und polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS) zählt. PFAS gelten als sogenannte „Ewigkeitschemikalien“ und können vom Körper nur schwer wieder abgebaut werden. Für die Studie zeichnete der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) verantwortlich.

 

Nationalrevolutionäre für ein gesundes Deutschland!

„Der III. Weg“ setzt sich für einen gesellschaftlichen Wandel hin zu einer den Lebensgesetzen folgenden Biopolitik ein. Der Nihilismus und die Dekadenz der liberalistischen Gesellschaft haben unser Volk krank gemacht. Viele Volkskrankheiten sind auf einen ungesunden Lebenswandel zurückzuführen. „Der III. Weg“ will die Volksgesundheit fördern und krank machende Einflüsse bekämpfen. Insbesonders dem Treiben großer Konzerne, die aus reinem Profitstreben gesundheitsschädliche Produkte auf den Markt bringen, oder dem Import schadstoffverseuchter Billigwaren aus China ist Einhalt zu gebieten. Weiterhin ist die gesundheitliche Aufklärung zu fördern. Dabei versucht die nationalrevolutionäre Bewegung bereits im Kleinen zu leben, was sie im Großen fordert. So geht hier unsere parteieigene Arbeitsgemeinschaft „Körper & Geist“ als Beispiel voran und schult sich in körperlicher Ertüchtigung und gesunder Ernährung.

 

Reihe auch du dich ein, reflektiere dich selbst und strebe nach einem gesunden Lebensstil, denn die Revolution beginnt bei dir!

1 Kommentar

  • Als Kraftsportler oder Bodybuilder kann man sich eine „Andropause“ NICHT erlauben. Deshalb sind kontinuierliche Untersuchungen (Laborwerte) gang und gäbe.

    Weltmeisterformel

    Mehr Muskeln
    Weniger Fett
    Mehr Mann

    Gunnar 03.05.2024
  • Ich hatte vor Jahren ein gleiches Problem.
    Keine POWER in vielen Lebensbereichen.
    Mein 1. Weg führte über meinen Urologen zum Endokrinologen.
    Man(n) muss nur zu den Vorsorge Untersuchungen gehen.
    Disziplin beginnt im Kopf, wie vieles im Leben.

    Guido 02.05.2024

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×