ÖRR will Rundfunkbeitrag wieder erhöhen

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft/ÖRR will Rundfunkbeitrag wieder erhöhen

2023 hat der Öffentlich-rechtliche Rundfunk (ÖRR) durch den Rundfunkbeitrag 9 Milliarden Euro (9.000.000.000) eingenommen! Nochmal 5% mehr als im Jahr davor und damit ein Rekordwert. Das liegt auch daran, dass Ende 2022 die Bevölkerung ausgeforscht wurde, um weitere Zahler zu finden. 900.000 hat man dabei entdeckt und zu einer Nachzahlung verpflichtet. Auch die Strafzahlungen der Verweigerer der Zwangsgebühren sind eine beliebte Einnahmequelle des ÖRR. Auch wenn inzwischen immerhin 4 Millionen Haushalte die Zahlung verweigern, sind die Gehälter der Angestellten des ÖRR bereits enorm hoch. Der linke Fernsehclown Jan Böhmermann beispielsweise soll 700.000 € im Jahr bekommen. Doch erwartungsgemäß bekommen diese Charakterleichen den Hals nie voll. Anfang 2025 soll der Beitrag wieder um 58 Cent erhöht werden. Bei inzwischen 40 Millionen privaten Haushalten und 7 Millionen gewerblichen GEZ-Zahlern wäre das eine Erhöhung von weiteren 27.260.000 €!

Die einzelnen Bundesländer könnten zwar auch noch die Zustimmung verweigern, doch hat sich das Bundesverfassungsgericht erwartungsgemäß bereits auf die Seite des ÖRR geschlagen und solche Ablehnungen für nichtig erklärt.

Bürgergeldempfänger und Asylbewerber sind übrigens vom Rundfunkbeitrag befreit. Der arbeitende Deutsche hingegen, der ohnehin eine immense Summe an Steuern zahlen muss, wird bei der Verweigerung der Beiträge bestraft. Es wirkt daher wie ein Hohn, wenn man auf der Serviceseite des Rundfunkbeitrages liest: „Der Rundfunkbeitrag wurde eingeführt, um eine unabhängige Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zu gewährleisten. So können ARD, ZDF und Deutschlandradio ohne direkte staatliche Kontrolle oder die Notwendigkeit von Werbeeinnahmen operieren, was die Objektivität und Vielfalt der Berichterstattung sichert.“ Jeder, der nur für fünf Minuten den Fernseher einschaltet, sieht sofort, wie „unabhängig“ und „objektiv“ der ÖRR tatsächlich ist.

Das Ziel unserer Partei „Der III. Weg“ ist daher klar: Der Rundfunkbeitrag gehört ersatzlos gestrichen und die durch die Zwangsabgaben des Bürgers unrechtmäßig vermehrten Vermögen der Rundfunkmafia eingezogen!

Wer Widerstand gegen die Zwangsabgabe leisten will, der findet bei Rundfunk-frei.de (externer Link) ausgezeichnete Tipps und ein abgestuftes Konzept gegen die Zwangsgebühren. Einfach in der Rubrik „Zahlungsstopp“ nachlesen.

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×