Gewalttätiger Übergriff auf Aktivisten des „III. Weg“ in Lüdenscheid

Home/Linksextremismus/Gewalttätiger Übergriff auf Aktivisten des „III. Weg“ in Lüdenscheid

Ein Aktivist des „III. Weg“ wurde am gestrigen Mittwoch in der Innenstadt der märkischen Stadt Lüdenscheid von gewaltbereiten Linksextremisten attackiert. Auslöser war das Tragen einer Jacke der Marke "Erik & Sons". Nachdem der nationale Aktivist den, wie sollte man es anders glauben, kriminellen Antifaschisten auffiel, bekam dieser einen Faustschlag ins Gesicht versetzt. Die hinzugezogene Polizei riet unserem Aktivisten auf Verzicht einer Strafanzeige.
Dieser Rat wurde selbstverständlich nicht befolgt und Strafanzeige erstattet. Der Täter konnte auch dingfest gemacht werden und die Personalien wurden entsprechend aufgenommen.

Deutschenfeindliche Angriffe nehmen in multikulturellen Hochburgen an Häufigkeit immer mehr zu. Dies gilt es zu verhindern und dem entgegenzuwirken! Unser Wille bleibt ungebrochen!  Mit den Worten "Unsere Stadt bleibt sauber, keine Macht den Linksfaschisten!" setzte der angegriffene Aktivist den unbändigen Willen unserer Partei mit der Kraft des Wortes einen Nadelstich und zeiget auch hier einmal mehr, dass wir im Kampf um den Erhalt unserer Kultur und unseren Werten niemals zurücktreten werden.
 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×