Putin, Heiland oder imperialistischer Völkerfeind

Home/Ausland/Putin, Heiland oder imperialistischer Völkerfeind

Wir alle – oder zumindest ein gewisser Teil der Bevölkerung – hat bereits zu spüren begonnen, dass wir – das deutsche Volk, als auch unsere europäischen Brudervölker – uns in einem geschichtlichen Umbruch befinden. Nicht nur beginnen die Menschen anders über die Zustände der Völker zerstörenden kranken Asylpolitik von Seiten des dazu beitragenden antideutschen Systems und seiner Politiker zu denken. Auch fangen allmählich die Menschen damit an, die Quelle all dessen zu ergründen und letztendlich auch zu erkennen, welche größtenteils dazu beiträgt, ganze Völker zu entwurzeln und regelrecht zu zerstören.

Der völkerfeindliche Kapitalismus, als auch die imperialistische Kriegs- und Invasionspolitk der USA & dem zionistischen Konstrukt "Israel" wird in dieser Zeit immer mehr als das wahrgenommen, was sie tatsächlich sind: die selbsternannte "Achse des Guten" in Form der allseits bekannten "Weltpolizei" verliert zunehmend seine sich selbst verliehene Maske, so dass schließlich kaum noch wirklich jemand daran zu glauben scheint, man hätte es bei den "Vereinigten Staaten von Amerika" mit einem gerechten und Frieden bringenden globalen Streiter zu tun, dem allein durch seine ritterliche Gutmütigkeit daran gelegen ist, ganze Völker von etwaigen "Tyrannen" zu befreien. Nein, es scheint immer mehr ans Tageslicht zu gelangen, dass wir es hierbei in Wirklichkeit mit einem nach Geld und Macht gierenden, als auch imperialistischen Regime zu tun haben, welchem nur daran zu liegen scheint, Kriege zu erzeugen, um letztlich daraus Kapital zu schlagen. Wenn man bedenkt, in wie vielen selbst entfachten Kriegen und blutigen Auseinandersetzungen die Staatengemeinschaft USA selbst die Hauptschuld und Verantwortung trägt, die allesamt bis zum heutigen Tag ungesühnt blieben, ist diese Vermutung alles andere als eine Theorie. Die Wahrheit findet eben immer einen Weg und verschont dabei auch große Wirtschafts- und Industrienationen, wie die der imperialen Weltmacht USA nicht.

Doch was, wenn die Menschen, allen voran die Bürger der US-amerikanischen Besatzerkolonien, ihren Glauben an den bisherigen "großen Bruder" verlieren? Welche alternativ-politische Nationsstruktur könnte diesen ersetzen? Macht es überhaupt Sinn, sein Vertrauen diesbezüglich einer anderen Nation zu schenken?

Schaut man sich in der Umgebung um, erkennt man plötzlich sehr schnell und sehr oft im Kreise derer, die einem am nächsten stehen, dass zwar die internationale Freundschaft zwischen Deutschen und der US-amerikanischen Regierung, mit all seinen Spionage- und Abhöraktionen wie von der NSA auf deutschem Boden, stark zu hinken beginnt; stattdessen aber immer öfter zum Vorschein kommt, dass Lob und Hochachtung nach Osten, nämlich nach Russland abwandern. Gemeint ist damit die patriotische Politik von Seiten Wladimir  Putins, welcher  nach der Art seiner Propaganda einzigartig darin zu sein scheint, dass russische Volk zu vertreten, während ihren Amtseid brechende BRD-Politiker nicht einmal ansatzweise in der Lage zu sein scheinen, Gutes für das deutsche Volk zu schaffen. Daher kann man nicht einmal die Tatsache übel nehmen, dass sich Teile unseres Volkes nun in die entgegengesetzte Richtung begeben, wenn es um die Suche nach politischen Beispielen und Vorbildern geht.

Doch nun wollen wir einmal die Sache aus anderer Sicht betrachten und eine Kritik wagen, die nahezu in Vergessenheit gerät, obwohl auch diese wichtig ist, wenn einem das Wiedererwecken der volkstreuen Seele in Deutschland am Herzen liegt.

Während auch im heutigen Putin-Russland vor allem Nationale Sozialisten unter schweren Repressionen von Seiten der Regierung leiden, und auch die russische Regierung großes daran tut  – wie sich erst in jüngster Vergangenheit gezeigt hat  – den Vormarsch der vergewaltigenden und todbringenden Roten Armee triumphal zu feiern, so muss auch der deutsche Systemkritiker hierzulande sich vor Augen führen und sich fragen, wem er da eigentlich wirklich Respekt zollt. Nicht umsonst wird auch von vielen Kritikern behauptet, Wladimir Putin geht den politischen Weg im Sinne der Wiedererweckung des stalinistischen Kommunismus. Wenn man bedenkt, dass der russische Präsident Putin in seiner Vergangenheit ein glühender KGB-Agent war, wird dieser sich wohl kaum vollkommen von den politischen Absichten distanzieren, die in der Vergangenheit ebenfalls tatkräftig daran beteiligt war, Deutschland und das deutsche Volk zu zerspalten. Seit Generationen steht Putins Familie in Treue fest zu Stalin und auch er selbst ist von frühester Kindheit an in diesem Sinne geschult worden. Sein Ersterfolg beim russischen Volk lässt sich allein darauf zurückführen, dass er mit dem korrupten System des schweren Alkoholikers Jelzin aufräumte und Ordnung brachte. Sein zweiter Schritt war dann allerdings ein Kaderaufbau, der unmittelbar und direkt an die stalinistischen Traditionen anknüpfte, wobei er entsprechendes Personal aus dem seinerzeitigen KGB-Kader rekrutierte.

Man darf fragen, ob nicht vielleicht eine politische Strategie dahinter steckt, den im Volksmund bekannten "Putinismus" zu propagieren, während die kapitalistische und imperialistische USA zunehmend an Beliebtheit nicht nur in Deutschland verliert.
Jetzt, da der vom "Westen" indirekt mitfinanzierte IS (Islamische Staat) von russischen Streitkräften bombardiert wird, wie die Systemmedien berichten, scheint zudem auch eine Art Wechsel in der Zielsetzung der Propagandamaschine stattzufinden. Die Beliebtheit im deutschen Volk für Putin wächst immens. Auch zu Zeiten der Weimarer Republik, als schwere und gewalttätige Gewalttaten von Seiten vieler Rotfront-Aktivisten ausgingen, muss einen eine Art Zwiespalt im deutschen Volk gegeben haben. Auch damals galt es sich zu entscheiden, ob das Volk seinen Freiheitssinn in sich selbst oder in der damaligen Sowjetunion unter Stalin, dem Kommunismus, findet.

Für uns muss auch zukünftig klar sein:
Für ein Volk, als auch für alle anderen Völker, ist es nur dann möglich, sich von jeglichen Fesseln fremder Nationen zu befreien, wenn diese ihren Vollwert und Freiheitswillen in sich selbst entdecken, bzw. wiederfinden und mit Leben füllen. Weder die imperiale USA noch der "Putinismus" werden Deutschland und Europa von dem befreien, was ganze Völker knechtet und gänzlich zum Eigennutz missbraucht. Weder ein kapitalistischer Staatenbund namens USA, noch ein stalinistischer Staatenbund namens Sowjetunion, den Putin erneut unter vielleicht anderem Namen zu bilden Willens ist, wird die Völker der Welt befreien oder deren Interessen vertreten, zumal beide Staatenbünde, egal ob kapitalistisch oder stalinistisch, letztendlich nur ihre eigenen imperialistischen Interessen im Auge haben! Ein Pakt mit einem von beiden, würde zwangsläufig deren Verrat zur Folge haben.

Das Nachrichten- und Meinungsportal "Metropolico" zum Thema "Die Lüge vom Ende des Kommunismus" durchleuchtet hierbei mit interessanten Thesen und möglichen Tatsachen, welche die russische Regierung betrifft.

Natürlich können Meinungen und Aussagen nun völlig im Gegensatz zu dem stehen, was die meisten denken oder meinen zu wissen. Doch sollten, vor allem in der heutigen Zeit, globale Umstände und Regierungen immer auch von anderen Seiten betrachtet und hinterfragt werden.

 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×