Werder (Havel) und die "alleinreisenden Männer“!

Home/Stützpunkt Potsdam/Mittelmark, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Werder (Havel) und die "alleinreisenden Männer“!

Es ist wieder soweit und betrifft dank der willkürlichen Überfremdungspolitik der Herrschenden erneut die Havelgemeinde Werder (Havel).
Als ob die Außenstelle des Erstaufnahmelagers Eisenhüttenstadt im Gewerbegebiet Ferch/Glindow mit 280 Plätzen nicht genug wäre, können sich die Einwohner der Baumblütenstadt ab Juli/August 2016 über 250 volks- und artfremde Kulturbereicherer freuen. Das bestätigte Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert gegenüber den "Potsdamer Neuesten Nachrichten".

Das ehemalige Auszubildendenwohnheim nahe der Werderaner Bismarckhöhe wird nun emsig von dem Eigentümer, der Objekt Bismarckhöhe GbR, saniert, um es pünktlich im Sommer an den Landkreis Potsdam Mittelmark vermieten zu können.

Das ehemalige Wohnheim befindet sich direkt in einem Wohngebiet neben dem örtlichen Oberstufenzentrum, einer Grundschule und zwei nahegelegenden Kindergärten mit etwa 90 Knirpsen. Die Folgen dieser Entscheidung sind jetzt bereits absehbar. Es wird zu hoffen sein, dass sich diese fremden Gestalten nicht an unseren Kindern und Frauen vergreifen, so wie es vielerorts bereits bittere Realität geworden ist.
Die Standortwahl läßt mutmaßen, dass es die etablierten Politiker gerade darauf anlegen. Hält doch die Überfremdungskönigin und hauptamtliche Bürgermeisterin der Stadt Werder (Havel), Manuela Saß (CDU), den Standort "grundsätzlich für geeignet“.  (http://www.pnn.de/pm/1051631)

Die Mietkosten der neuen Asylkaschemme belaufen sich jährlich auf 360.000 Euro.
Diese enorme Summe wird viel dringender für die Ausbesserung der Sozialstruktur in der Havelregion benötigt. Daher fordern wir:

  • Schaffung weiterer Betreuungsmöglichkeiten für unsere Kinder.
  • Ausbau von Bildungseinrichtungen
  • Förderung von deutschen Familien
  • Abschaffung der sozialen Not
  • flächendeckender Ausbau der Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften

Das sind nur einige Beispiele für Investitionen am deutschen Volk.

Es steigt die Anzahl derer, die trotz Vollzeitarbeitsstelle auf das Sozialamt und die Tafel angewiesen sind.
Viele deutsche Rentner müssen trotz eines arbeitsreichen Berufslebens noch am Lebensabend arbeiten und Pfandflaschen sammeln, weil die Rente eben nicht für die Deckung ihres Lebensunterhaltes reicht.
Es kann bei jedem normalen Volksgenossen nur die Frage aufkommen:
Warum wird das Geld, welches tatsächlich vorhanden ist, nicht für das deutsche Volk verwendet, sondern für volks- und artfremde Menschen, welche sich hier ein müheloses Leben bereiten wollen?
Das muss ein Ende haben.

Wenn diese Überfremdungspolitik nicht beendet wird, so werden wir auch in den ländlichen Regionen Zustände wie in vielen großen deutschen Städten zur Neujahrsnacht 2015/2016 bekommen.
Wir wollen in Deutschland keine Sperrbezirke für Deutsche, die bereits bittere Realität sind. Unsere Frauen und Kinder sollen in unserer Heimat frei von Angst und fremder Bedrängnis leben können.

Wie wollen das unsere sogenannten Volksvertreter aus den Blockparteien erklären?
Die Antwort: Gar nicht!
Diese Volksvertreter wissen allzu gut, was in Deutschland vor sich geht. Diese Gestalten fördern bereitwillig die massenhafte Überfremdung unseres deutschen Volkes, und man gewinnt den Eindruck, dass dem Hass auf die eigene Identität keine Grenzen gesetzt sind.

Mit den Worten von Christin Löchner von der Linken:
"Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.
(http://www.sezession.de/30009/es-lebe-der-volkstod.html)

Um über diese bereits herrschende Überfremdung unserer Heimat und die daraus resultierenden Zustände aufzuklären, verteilten mittelmärkische “III. Weg“-Aktivisten mehr als tausend Flugblätter in der Baumblütenstadt Werder (Havel).
Wir werden nicht müde, um jeden Deutschen aus seinem momentanen Dornröschenschlaf zu rütteln und auf den bevorstehenden Volkstod hinzuweisen.
Noch können wir das Ruder herumreißen und unseren Kindern eine lebenswerte Zukunft erkämpfen. Wir vom “III. Weg“ sind keine Maulhelden ohne Rüstzeug. Wir sind mit unseren 10 Punkte Programm die einzige Alternative zu den dekadenten Systemparteien.

Wir fordern:

3. Deutsche Kinder braucht das Land

Die Grundlage der Bevölkerungspolitik der Partei DER DRITTE WEG ist die konsequente Förderung von kinderreichen Familien zur Abwendung des drohenden Volkstodes. Die Partei DER DRITTE WEG fordert die Einführung der Todesstrafe für Kindermord und andere Kapitalverbrechen.

4. Heimat bewahren

Zur Beibehaltung der nationalen Identität des deutschen Volkes sind die Überfremdung Deutschlands und der anhaltende Asylmißbrauch umgehend zu stoppen. Kriminelle sowie dauerhaft erwerbslose Ausländer sind aus Deutschland stufenweise auszuweisen.

6. Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen

Jeder Deutsche hat das Recht auf persönliches Eigentum, auf freie Religionsausübung, auf Wohnraum, auf medizinische Versorgung, auf Aus- und Weiterbildung, auf Kultur- und Freizeit, auf Altersversorgung und das Recht wie auch die Pflicht zur Arbeit. Die Partei DER DRITTE WEG fordert daher auch die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes.

Erst unser Volk. Dann alle anderen.
Ein Staat hat als politische Organisationform den Erhalt seines Volkes zu sichern.

Wir als Aktivisten vom “III. Weg“ sehen es als unsere Pflicht, für den Erhalt unseres Volkes einzustehen, und tun dies für alle Volkgenossen, welche die Gefahr des drohenden Volkstodes noch nicht erkannt haben. Wir richten uns an alle, die noch Deutsche in Deutschland sein wollen. Vereint können wir unsere Idendität als Deutsche und Europäer bewahren. Denkt alle daran, wer schweigt oder die herrschenden Zustände akzeptiert, macht sich mitschuldig an der Überfremdung unserer Heimat. Habt den Mut und organisiert den Widerstand in eurer Region!

Leitfaden –  Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft

Noch sitzt ihr da oben ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott!"
(Karl Theodor Körner)
 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×