Buchempfehlung: Wie die „Energiewende“ deutsche Landschaften zerstört (+Video)

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft/Buchempfehlung: Wie die „Energiewende“ deutsche Landschaften zerstört (+Video)

Screenshot von https://www.randomhouse.de/Paperback/Geopferte-Landschaften/Georg-Etscheit/Heyne/e502456.rhd#info

Screenshot von https://www.randomhouse.de/Paperback/Geopferte-Landschaften/Georg-Etscheit/Heyne/e502456.rhd#info

Mit diesem neuen Buch geht ein Riß durch die Umwelt-Bewegung. Ein Teil hat endgültig begriffen, daß die Politik von „Grünen“ und Umweltbeauftragten anderer etablierter Parteien mit Naturschutz und Erhaltung angestammter Landschaften und Tierarten nichts zu tun hat. Georg Etscheit, Herausgeber dieses Sammelbandes, ist ein Urgestein der Grünen aus den 1980er Jahren. Auch die anderen Autoren haben im Umweltbereich einen Namen. Ein gutes Dutzend, unter ihnen Enoch zu Guttenberg und Hubert Weinzierl, die 1975 mit Herbert Gruhl, Bernhard Grzimek und Horst Stern den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gründeten, klagen die „Totengräber deutscher Landschaft und deutscher Identität“ an. Gemeint ist die flächendeckende „Verspargelung“ der Landschaften mit Windrädern sowie der forcierte Anbau von Energiepflanzen als Ersatz für Kohle und Atomenergie.

Es ist die sogeannte „Energiewende“, die in nur 5 Jahren solche Schäden angerichtet hat und weiter anrichtet. Im Namen dieser „Energiewende“ haben die Politiker in „beispielloser ideologischer Verblendung“ einen „Amoklauf gegen die Natur und die ökologische Vernunft“ gestartet und mit einer „aberwitzigen Materialschlacht“ eine „fächendeckende Verwüstung hochwertiger Naturlandschaft“ bewirkt. So heißt es in dem Buch. Dieser Zerstörungsprozeß steht für den, vielleicht seit Beginn der Industrialisierung, sicher jedoch seit Bestehen der Bundesrepublik, „größten und verantwortungslosesten Eingriff in (unseren) Lebensraum“.

Es gibt demnach eine völlige Fehlentwicklung innerhalb der ökologischen Bewegung, die als grün lackierte Variante kapitalistischer Wachstumsideologie und ihrer Fortschrittsillusionen fungiert. Die Verfechter von „Green Growth“ verkünden den Bürgern ihre Heilsbotschaft, unbegrenzte Wohlstandsmehrung sei dank Wind-, Sonnen- und Pflanzen-Energie bald ohne jede Verzichtsleistung möglich. Die vielbeschworene „Nachhaltigkeit“ stellt sich auf rein technizistischem Wege ohne eigene Verhaltensänderung ein. Und so technisch und häßlich sehen die Lösungen dann auch aus.

Das Buch sieht voraus, daß die Verbände BUND und Nabu bei der Unzufriedenheit ihrer Mitglieder bald Konkurrenz bekommen werden durch Umweltorganisationen, die den Naturschutz wieder ernst nehmen. Viel ist aber bereits verschandelt worden. BUND und Nabu sind, wie Etscheit und Neumann feststellen, längst „Teil eines neuen Systems“, das deutsche Landschaften vernichtet, um die Welt zu retten.

Georg Etscheit (Hg.), Geopferte Landschaften. Wie die Energiewende unsere Landschaft zerstört, Heyne-Verlag, München 2016, 16,99 Euro

Video zum Buch: Georg Etscheit (Hrsg.) »Geopferte Landschaften« (HEYNE Verlag) (https://www.youtube.com/watch?v=bmL_Da05U04)
 

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×