89-jährige Ursula Haverbeck tritt Haft vorerst nicht an

Mittwoch, den 2. Mai 2018, hätte die bekannte Dissidentin Ursula Haverbeck ihre Haft antreten sollen. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch ein Eilantrag noch nicht beschieden, mit dem der Antritt der Haftstrafe von dem Ausgang eines medizinisches Gutachten zur Haftfähigkeit der 89-Jährigen abhängig gemacht werden soll, das bereits vor mehreren Wochen von einem Gericht in Auftrag gegeben wurde und dessen Abschluß noch aussteht. Obwohl diese Rechtsauffassung auch der zuständigen Staatsanwaltschaft Verden mitgeteilt wurde , hat diese den Haftbefehl nicht ausgesetzt. Das Landgericht Verden hatte Ursula Haverbeck im August 2017 wegen Volksverhetzung zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Anfang des Jahres scheiterte, wie zu erwarten,  auch die Revision vor dem Oberlandesgericht Celle.

Biographie von URSULA HAVERBECK-WETZEL, JAHRGANG 1928

  • Vertreterin des historischen Revisionismus und unerschrockene Kämpferin für die Wahrheit, sowie die einstige Leiterin des COLLEGIUM HUMANUM
  • Ostvertriebene, vier Jahre in Schweden, danach Studium der Pädagogik, Philosophie und Sprachwissenschaften, unter anderem zwei Jahre in Schottland. Ihr Mann war Prof. Dr. Werner Georg Haverbeck; einst Mitglied in der Reichsleitung, Gründer und Leiter des Reichsbundes Volkstum und Heimat 1933.
  • 45-jährige Zusammenarbeit in Erwachsenenbildung und Ökologie, Mitbegründerin und langjährige Seminar- und Organisationsleiterin im »COLLEGIUM HUMANUM«.
  • 1974-1983 Schriftleitung der »Lebenschutzinformationen«.
  • Präsidentin im »Weltbund zum Schutze des Lebens«, Bundesverband Deutschland von 1983-1989.
  • Mitbegründerin und ehemalige Vorsitzende im »Verein Gedächtnisstätte«




2 Kommentare

  • Sie ist halt nur eine alte, verwirrte, sowie ewiggestrige Frau, die es gewagt hat, die eigene Meinung öffentlich kundzutun und gleichzeitig das Verbrechen begeht, eine Deutsche zu sein. Solche Figuren gehören in den Strafvollzug oder besser gleich in den Tod gehetzt. Für letzteres ist die großartige BILD-Zeitung und andere gerne zuständig. bittere ironie aus

    Frau Haverbeck hat einmal einen Eid geleistet, diesen blieb und bleibt sie für immer treu. A….. für Deutschland, nichts für das System. Ich wünsche dieser großen Dame alles Liebe und Gute, sowie viel Kraft für den weiteren schweren Lebenskampf. Sie lebt, was andere nicht einmal im Ansatz kennen: …..!

    Kai 07.05.2018
  • Wo sind die Heuchler von Amnesty International wenn es zu solchen Skandalurteilen gegen eine 89 jährige geht ?

    Volkszorn 05.05.2018