Alliierter Blutdurst – Bad Nenndorf April 1945 bis Juli 1947 –

Alliierter Blutdurst: Kapitel 4 – Die Bad Nenndorfer Prozesse

372 Männer und Jungen waren im „Wincklerbad“ eingesperrt,

44 Frauen und Mädchen wurden in dieses Folterhaus gezerrt.

Wie viele von ihnen waren unschuldig, hatten nichts getan,

waren LKW Fahrer, sprachen russisch oder waren einfach nur auf der rechten Bahn.

Sie fürchten sich vor dem neuen Typus im Deutschen Reich,

sie wollen ihn ausrotten, die Angst davor färbt ihre Gesichter bleich.

Engländer und Juden waren die „Verhörspezialisten“,

welche im „verbotenen Dorf“ die Quälerfahne hissten.

Durch eine Kontrollkommission zu Fall gebracht,

wurde das Folterlager 1947 endlich zugemacht.

Fortan legte sich ein Schleier des Schweigens über diesen Ort,

keiner sollte etwas erfahren, über diesen Schmerzenshort.

So schrieb 1947 ein britischer Minister der Schuld voll erhaben,

„So wenig Menschen wie möglich sollten darüber wissen, wie die britischen Behörden gehandelt haben.“

Die Nenndorfer Prozesse waren ein Witz sondergleichen,

es war als müsse das Recht dem Unrecht weichen.

Die härteste Strafe bekam der Lagerarzt Capt John Stuart Smith,

er mußte seinen Dienst quittieren!!! – wie oft er sich doch am Leben vergriff.

Der Lagerkommandant Stephens wurde freigesprochen,

das Herz der Deutschen wurde von ihm vielfach zerbrochen.

Wie kalt und brutal waren dagegen die Nürnberger Prozesse,

wie liebevoll zärtlich die Bad Nenndorfer – trotz aller Exzesse.

Das Trauma geriet dadurch in Vergangenheit,

doch seit November 2005 wissen die Menschen wieder Bescheid.

Der britische Journalist Ian Cobain veröffentlicht im „The Guardian“ einen Bericht,

nun erhält der Nenndorfer Terror endlich ein Gesicht.

Noch einiges liegt verborgen, zum schweigen gezwungen,

denn Behörden und staatliche Stellen erschweren die Ermittlungen.

Aber nach und nach zerbricht die gemauerte Fassade,

immer mehr dringt hervor aus jener Hassdekade.

Die Akten bleiben verschlossen und die Fotos sind gesperrt,

doch bald man die Wahrheit aus dem Moraste zerrt.

Angeblich sind sie „asbestverseucht“ – welch faule Ausrede,

keiner glaubt eurem lachhaftem Gerede!

An den Haaren zerren wir euch aus euren Kellern – ab zum Gericht!

Eure „Unschuld“ wird zerschlagen – das „Befreier“ Dogma bricht!

 

Teil 1

Teil 2

Teil 3





1 Comment

  • Ist der Name des britischen Ministers bekannt?

    Monarchist 14.07.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!