Bund erlässt Flüchtlingsbürgen sämtliche Kosten

Home/Kurznachrichten/Bund erlässt Flüchtlingsbürgen sämtliche Kosten

Wieder einmal ein Skandal sondersgleichen. Überfremdungsfetischisten, hier Flüchtlingsbürgen genannt, müssen keine Geldforderungen der Behörden mehr befürchten. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sagte am Donnerstag, er wolle in Kürze die Jobcenter in Deutschland anweisen, die Rückforderungen gegenüber den Flüchtlingspaten zu erlassen. In zahlreichen Fällen hatten die Jobcenter von den Überfremdungsbefürwortern hohe Beträge von zum Teil mehreren Zehntausend Euro eingefordert, da diese sich schriftlich verpflichteten, für den Unterhalt von „Flüchtlingen“ aufzukommen. So wurden allein 2013 und 2014 Schätzungen zufolge rund 7.000 Raum- und Kulturfremde nach Deutschland gebracht. Und als aus dem Lippenbekenntnis ernst wurde und man zahlen sollte, fühlten sich viele Überfremdungsfetischisten falsch beraten und waren nicht mehr bereit, ihr Geld zur Kostendeckung der neuen Goldstücke bereitzustellen.

1 Kommentar

  • Das war doch nicht anders zu erwarten, bei unseren geisteskr. … Politikern !
    Wenn aber ein Deutscher eine „Nicht EU“ Ausländerin heiraten möchte, dann sieht das vollkommen anders aus.
    Zuerst muß eine Bürgschaft über sämtliche Kosten die die Zukünftige Ehefrau verursachen könnte abgegeben werden.
    Dann muß das die Ausländerbehörde zustimmen, dann muß vom Jobcenter eine Bestätigung vorliegen, das für die Frau
    ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht usw.
    Aber bereits an Punkt 1 scheitert es, wenn man nicht zu den Spitzenverdienern gehört. Die Heirat wird verboten und
    im Anschluß daran, bekommt die Auserwählte nicht einmal ein Besuchsvisum !
    Aber bei Asylantenwerden beide Augen zugedrückt!
    Unsere Regierung ist eine Schande für die gesamte Welt !

    Alfred 25.01.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×