Plauen: Ausländer attackiert Wachmann

Wo bitte schön ist denn die Sicherheit, die laut Stadträten in Plauen wieder eingekehrt ist? Eine Meldung über Ausländerkriminalität folgt der Nächsten und dabei sind es immer nur Spitzen des Eisbergs, die es in die Öffentlichkeit schaffen.

Diesmal musste ein Sicherheitsmann am eigenen Leibe spüren, was Toleranz und Weltoffenheit in der Realität bedeutet. In einem Supermarkt in der Karlstraße kam es am Montag zu einem Raub. Der 32-jährige Libyer bediente sich verschiedener Waren. Als der Wachmann das sah und den Täter zur Rede stellte, wurde der Sicherheitsbeauftragte sofort attackiert und dabei verletzt. Ein weiterer Ausländer nutzte die „Gunst der Stunde“, steckte sich währenddessen weitere Produkte ein und versuchte auf der Flucht den libyschen Gewalttäter mit sich zu ziehen. Die bereits am Tatort eingetroffene Polizei konnte das jedoch verhindern. Beide Täter wurden vorläufig festgenommen. Doch es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis die kriminellen Ausländer wieder auf freiem Fuß sind.

Unsere Heimat verkommt von Tag zu Tag mehr und Schuld sind all jene Politiker, die diese kranke Asylpolitik weiter unterstützen. Die Altparteien haben uns verkauft und verraten. Daher am 26. Mai 2019 – Deutsch wählen – III. Weg wählen!