Fulda ruft, wir folgen!

Seit der Gründung unserer Partei „DER III. WEG“ im Jahre 2013, wird im Februar eine Gedenkdemonstration unter dem Motto „Ein Licht für Dresden“ in einer von den Alliierten zerbombten deutschen Stadt ausgerichtet. Die Stadt Dresden, mit ihrer beispiellosen Zerstörung, steht hier sinnbildhaft für alle betroffenen Städte unserer Heimat.

Neben dem ehrenhaften Gedenken richtet sich unsere Aufmerksamkeit auch nach dem Wunsch der Einführung eines zentralen Gedenktages für alle Opfer des alliierten Bombenterrors in Deutschland. Wenn wir also dieses Jahr am 16. Februar in Fulda durch die Straßen ziehen, untermauert unsere nationalrevolutionäre Heerschau in ihrer gezeigten Disziplin und ihrer beispiellosen Geschlossenheit genau jenes Vorhaben. Der Respekt vor dem großen Opfergang unseres Volkes lässt uns an diesem Tag alle eins werden. Gemeinsam werden wir an diesem Sonnabend durch viele Lichter die grünen Banner unserer Bewegung erleuchten lassen, um ein Signal der Erneuerung in die Republik zu senden.

Ein Licht für Dresden ist kein Licht der Hilflosigkeit und des Jammers, sondern ein Bekenntnis der Bereitschaft unseres Volkes weiterzuleben. Wer sich also an diesem Tag in Fulda in unsere Reihen begibt, sollte mit dem Bewusstsein anreisen, sich als Teil dieser Gemeinschaft zu zeigen und dem durch sein Äußeres auch entsprechen. Die erwarteten 2000 Gegendemonstranten, gespeist aus 80 vaterlandslosen Organistionen, werden hier eindrucksvoll dafür sorgen, dass jedem Nationalrevolutionär nachhaltig bewusst wird, wo die Feinde unseres völkischen Daseins stehen und wie wichtig unsere Forderung eines zentralen Gedenktages für die Opfer des alliierten Bombenterrors in Zeiten staatlich auferlegter kollektiver Schuldkomplexe am 16. Februar 2019 in Fulda ist.

Fürs Vaterland? Bereit!
Fürs Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!