Langenzenn: Mädchen von dunkelhäutigem Täter angegriffen

Im beschaulichen Örtchen Langenzenn im Landkreis Fürth griffen am Samstagabend, den 2. Februar 2019, mehrere Männer ein Mädchen an. Dank der heftigen Gegenwehr der resoluten Jugendlichen, ließen die Täter schließlich von ihr ab.

Das spätere Opfer kam gegen 19 Uhr aus einem Laden in der Straße Am Galgenberg in Langenzenn. Hier fiel der Jugendlichen zunächst ein verdächtiger Lieferwagen, der den Behindertenparkplatz blockierte, auf. Es standen drei Männer an der geöffneten Wagentür. Zwei der Männer verfolgten das Mädchen und holten es schließlich auf der Höhe von mehreren Glascontainern ein. Hier stießen sie ihr Opfer hinterrücks zu Boden. Die junge Frau zog sich bei dem Aufprall auf den Boden an den Armen und im Gesicht mehrere Schnittwunden durch am Boden liegende Glasscherben zu. Die Männer hielten das Mädchen fest, einer der Täter drückte ihr zudem Schnee in das Gesicht. Nach dem ersten Schock setzte sich die Jugendliche jedoch heftig zur Wehr und trat und schlug wild um sich. Hiermit hatten die Täter offenbar nicht gerechnet und lockerten den Griff, das Mädchen konnte sich so befreien und glücklicherweise flüchten. Ihren Rucksack verlor die Jugendliche bei dem Gerangel. Die Täter nahmen diesen offenbar an sich.

Die Polizei veröffentlichte folgende Täterbeschreibung:

Täter 1:

Circa 40 Jahre alt, circa 185 cm groß, schwarze Haare, Vollbart, trug eine schwarze Sporthose und eine schwarze Jacke mit Reißverschlüssen und roten Streifen an beiden Ärmeln

Täter 2:

Circa 20 – 25 Jahre alt, circa 175 cm groß, dunkelhäutig, dicke Figur, Glatze, trug einen schwarzen Jogginganzug der Marke Adidas, eine grüne Bomberjacke sowie eine Brille mit runden Gläsern und silbernem Rahmen.

Der dritte Mann, welcher allerdings während der Tatausführung beim Fahrzeug blieb, war circa 40 Jahre alt, circa 185 cm groß, von kräftiger Statur und trug eine schwarze Jogginghose mit einem weißen Streifen und ein weißes T-Shirt.

Hinweise zu den Tätern oder Beobachtungen können bei der Polizeiinspektion Zirndorf unter der Telefonnummer 0911 / 969270 abgegeben werden.

 

Die Tat verdeutlicht jedoch wieder, dass man auch als körperlich unterlegene Frau bei einem Übergriff reelle Chancen hat, wenn man sich entschlossen zur Wehr setzt. Von unserer nationalrevolutionären Partei „Der III. Weg“ wurde dies auch immer wieder in Selbstverteidigungskursen eingehend behandelt. Auch in Franken wird es in diesem Jahr hierzu wieder Angebote für kostenlose Trainings geben. Das richtige Verhalten kann in solchen Fällen Leben retten.





1 Comment

  • Ganze Sache klingt nach Mädchenhandel, auf offener Straße in Deutschland. Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte, ist mal gesagt worden und das gilt heute umso mehr. KRIMINELLE AUSLÄNDER RAUS

    Alles Roger 07.02.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!