Verstreiten sich die Union und die SPD?

Nachdem die SPD-Spitze angeblich wieder sozialere Themen anstrebt, um bei den anstehenden Wahlen nicht weiter an Boden zu verlieren, kritisiert die Unionsspitze einen vermeintlichen „Linksruck“ in der SPD. Die Grundrente und die Verabschiedung von Hartz IV seien ausschlaggebend.

„Die SPD plant die Beerdigung der sozialen Marktwirtschaft“, äußerte der CDU-Vizevorsitzende Volker Bouffier. „Wir verhandeln keinen neuen Koalitionsvertrag. Natürlich reden wir miteinander, aber es darf keinen ideologischen Linksruck der Regierung geben“, so CSU-Chef Markus Söder.

Einen kleinen Denkanstoß zu dem Thema, ob sich die Union so sehr von der SPD unterscheidet, gab der peinliche Auftritt der neuen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Diese äußerte im Foyer der Parteizentrale in Berlin folgenden Satz: „Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern, dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun.“