Flugblattverteilung und Unterschriftensammlung in Chemnitz-Ebersdorf

Den Sonntag des 17. März nutzten Aktivisten des III. Weg-Stützpunktes Westsachsen, um die Bürger in Chemnitz-Ebersdorf über unsere Forderungen nach einer sofortigen Ausweisung illegaler, arbeitsloser und krimineller Ausländer zu informieren. Zusätzlich konnten Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt zur sächsischen Landtagswahl am 1. September gesammelt werden. In interessanten Bürgergesprächen informierten wir die Bürger zudem zu tiefgreifenden Forderungen, die uns im Gegensatz zu systemtreuen Scheinalternativen, wie der AfD und ihrer Splittergrüppchen, als wirkliche Wahlalternative kennzeichnen. Besonderes Interesse erweckte dabei die Forderung nach einer Verstaatlichung von Betrieben der allgemeinen Daseinsfürsorge, wie wir es im Zuge unserer raumgebundenen Volkswirtschaft anstreben. Natürlich stieß auch die Forderung „Kriminelle Ausländer raus!“ auf offene Ohren im, durch ein Asylantenheim gebeutelten, Stadtteil.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!