„Multikulti trifft Nationalismus“ auf der Leipziger Buchmesse? Linke sind empört

Das geplante Auftreten des bekannten nationalistischen YouTubers und Autors Frank Kraemer auf der Leipziger Buchmesse stößt bei Linken auf Empörung. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion „DIE LINKE“ im Bundestag, Ulla Jelpke, verfasste daraufhin einen offenen Brief an die Veranstalter der Buchmesse.

„Ich halte es für katastrophal, offenen Nazis wie Frank Kraemer (u. a. Gitarrist der Naziband »Stahlgewitter«) einen Auftritt auf einer Buchmesse zu ermöglichen. Auf diese Weise werden Herrn Kraemers menschenverachtende Positionen als diskutabel dargestellt und seine Strategie, antisemitische und rassistische Ideologien in die Öffentlichkeit zu tragen und schrittweise zu normalisieren, unterstützt. Kraemer, der 2017 in einem Interview mit der Nazipartei »III. Weg« von »geistigen Seuchen wie Toleranz« sprach, auf einer Buchmesse eine Plattform zu bieten, ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer rechter Gewalt.“

Auch hier zeigt sich wieder einmal, wie offen volksfeindliche Politiker wie Jelpke Stimmung für eine Meinungszensur machen. Damit wird die Meinungsfreiheit der ach so gerechten und freiheitlichen Demokratie systematisch und offensichtlich untergraben, sofern diese überhaupt noch vorhanden sein sollte.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!