„Tag des Zorns“ in Kiew: Nationales Korps marschiert gegen Korruption auf (+Videos)

Home/Ausland/„Tag des Zorns“ in Kiew: Nationales Korps marschiert gegen Korruption auf (+Videos)

Am letzten Sonnabend gingen ukrainische Nationalisten unter Führung des „Nationales Korps“, dem politischen Arm des Regiments Azov, in Kiew unter dem Motto „Tag des Zorns“ auf die Straße. Die Demonstranten forderten die Bestrafung der Schuldigen im Fall des Missbrauchs im ukrainischen Staatskonzern „Ukroboronprom“, verurteilten die Korruption der Regierung und forderten die Absetzung des Präsidenten Petro Poroschenko. Im Februar veröffentlichten ukrainische Journalisten eine Untersuchung, laut der enge Vertraute Poroschenkos über so genannte Pufferfirmen Ersatzteile, die entweder aus Russland geschmuggelt worden waren oder aus lokalen Militärformationen stammten,  überteuert an Verteidigungsunternehmen verkauften. „Poroschenko ist gekommen, um ein absolut einzigartiges System zu schaffen – jede dritte Griwna, die für die ukrainische Verteidigung ausgegeben wurde, bleibt in der Tasche korrupter Beamter„, sagte Andrij Bilezkyj, Führer des Nationalen Korps, während seiner Rede auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew.

Während des Aufmarsches kam es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei, welche die Straße blockierte.

Nach der Demonstration in Kiew kamen rund 30 Aktivisten des Nationalen Korps nach Tscherkassy und versuchten, auf die Bühne einer staatlichen Veranstaltung zu gelangen, an der auch Poroschenko teilnahm. Polizisten konnten Mitglieder des „Nationales Korps“ zurückdrängen und die Sicherheit des ukrainischen Präsidenten gewährleisten. Dabei wurden 19 Polizisten verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Auch der Polizeichef von Tscherkassy, Walerij Ljutyj, kam nicht ungeschoren davon.

Video aus Tscherkassy

Video von Russia Today mit Redeausschnitten von Andrij Bilezkyj

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×