Zwickau: Erneuter Gewaltexzess durch Ausländer

Erneut kam es in Zwickau zu einem brutalen Gewaltexzess durch eine ausländische Bande. Wie man u.a. Tag24 sowie dem hiesigen Polizeibericht entnehmen kann, versuchte eine Gruppe von 14 Personen in eine Diskothek in der Talstraße zu kommen. Der Sicherheitsdienst wies sie jedoch aufgrund negativen Auftretens ab, woraufhin sie lautstark Protest äußerten. Kurze Zeit später wurde ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes aus der fremdländischen Gruppe heraus attackiert. Ihm wurde mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen, wodurch der 37-Jährige mehrere Verletzungen davontrug.

Außerdem wurde ein 21-jähriger Besucher attackiert, indem ihm mit einer Holzlatte auf den Kopf geschlagen wurde, auch er wurde durch den brutalen Angriff verletzt. Beide Personen mussten ambulant behandelt werden.

Als Tatverdächtige stellte die Polizei drei Personen, die aus Guinea und Somalia stammen. Die Männer sind 18 und 19 Jahre alt. Bei einem der Männer wurden desweiteren illegale Betäubungsmittel gefunden. Gegen die fremdländischen Verbrecher ermittelt nun die Polizei wegen Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und wegen illegalem Drogenbesitz.

Die Gewaltexzesse der letzten Zeit in Zwickau häufen sich und die Täter sind hierbei in den allermeisten Fällen fremdländischer Herkunft. Unsere Partei fordert daher eine rigorose Politik, die ausländische Gewalttäter und Kriminelle bei dem ersten Vergehen abschiebt und so konsequent diesem Treiben Einhalt gebietet. Denn die Sicherheit unserer Landsleute steht für uns, im Gegensatz zu den etablierten Volksverräterparteien, ohne Wenn und Aber an erster Stelle.