Baden-Württemberg: 2954 Abschiebungen geplatzt

In Baden-Württemberg sind 2.954 von 4.322 Abschiebungen geplatzt. Grund dafür sei hauptsächlich, dass die abzuschiebenden Ausländer nicht angetroffen werden können.

Baden-Württemberg gehört zu den Bundesländern, die nur Gefährder, Straftäter und Identitätsverweigerer nach Afghanistan abschieben. Thomas Strobel (CDU) gab bekannt, dass es nun am grünen Koalitionspartner liege, die Haltung zu überdenken.





1 Comment

  • Wieviel Millionen sogenannter “Goldstücke”,”Facharbeiter”,”Kulturbereicherer” und “Volksbeglücker” haben wir seit 2015 im Land? Niemand weiß es,niemand. ,die Millionen von Euronen der braven Steuerzahler werden hierfür verprasst,völlig sinnlos.Die Abschiebungen bewegen sich im Promillebereich. Ganz kapier ichs nicht. Wären Russland,China,Nordkorea,Saudi-Arabien,Katar,Tschechien,Slowakei,Polen,Ungarn nicht begehrenswerte Ziele der Traumatisierten,der Beladenen und Schutzsuchenden?In den nächsten Jahren kommt der nächste “Flüchtlingsstrom”,das ist unausweichlich.Warum nicht? Ein Grossteil der deutschen Bevölkerung -vor allem im “Westen”- wills doch nicht anders.Jedes Volk verdient genau die Regierung,die sie sich selbst wählt,so einfach ist das. Und jeder “Bahnhofsklatscher”,jeder “hilfssyndromeigner” sollte doch dann in s e i n e r Wohnung bzw. EFH ein “Goldstück” aufnehmen,und zwar auf e i g e n e Kosten.Das gäbs noch ne Lösung…….Einfach die Sozialleistungen streichen und zwar komplett und sich nach Gesetzen richten -Asylparagraph 16 u.f. Was steht da denn drin? Obwohl dieser schon seit 1949 in Kraft ist, und kein S…… gedacht hätte,das jemand ins alliiertenzerbombte Deutschland will. Deutschland geht dem Abgrund zu, und der “bedödelte Michel” merkts nicht

    Cherusker 17.10.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!