Terroranschlag in Frankreich

Nach der Messerattacke in einem Pariser Polizeipräsidium kommen immer mehr Details über den Täter an die Öffentlichkeit.

Vier Polizisten wurden am Donnerstag von einem Kollegen ermordet. Wie nun bekannt wurde, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Terrorverdachts. Der Täter ist zum Islam konvertiert. Vor der Bluttat soll er 33 SMS mit religiösen Inhalten an seine Frau geschickt haben. Auch den bekannten Ausruf „Allahu Akbar“.

Wie die FAZ berichtet, soll der Täter nach den Anschlägen auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ geäußert haben, dass ihnen das recht geschieht. Bis auf eine Notiz in dessen Akten wurde jedoch nichts unternommen und der IT-Spezialist konnte weiterhin im Hochsicherheitsbereich des Geheimdienst arbeiten. Diese Abteilung war auch für die Überwachung islamistischer Gefährder verantwortlich.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!