Flugblattaktion und Streife in Biberach

Nach der schrecklichen Vergewaltigung eines 14-jährigen Mädchens versammelten sich Aktivisten unserer Partei, um eine Flugblattaktion durchzuführen. Es fanden zahlreiche Flugblätter den Weg in die örtlichen Briefkästen, welche darauf hinweisen, dass kriminelle Ausländer konsequent des Landes verwiesen gehören. Im Anschluss der Aktion, wurde eine Streife durch die Brennpunkte der Stadt Biberach durchgeführt, um das Sicherheitsgefühl in unserem Volke zu unterstützen.

 

 





5 Kommentare

  • In Biberach wurden mein bester Freund und meine Wenigkeit, schon von 15 Türken überfallen und zusammengetreten!
    Und wir waren da lediglich zu Besuch!

    Christian Volksdeutscher 29.11.2019
  • Ja, es wird immer schlimmer in unserem Land. Sogar Orte, wo noch bis kürzlich der Hase dem Igel eine gute Nacht wünschte, oder es noch tut, sind zunehmend überfremdet, mit all den ganzen “Nettigkeiten”, die wir Städter schon mitunter 30 und mehr Jahre kennen. Damals waren es fast ausschließlich Türken, wo uns das Übelste antaten, sind jetzt noch Araber und “Ähnliche” dazu gekommen. Und es kommen immer mehr, vor allem Araber, aber auch nach wie vor Türken. Und dabei sind noch gar nicht die hier Geborenen eingerechnet. Die vermehren sich ja auch wie die Fliegen.

    Christian Volksdeutscher 29.11.2019
  • Herzlich willkommen in Biberach und Umgebung, liebe tapferen Männer vom Dritten Weg!

    Zwar ist der Anlaß für Ihr Kommen ein sehr trauriger, dennoch freuen wir uns sehr, Sie nun auch in unserem gepeinigten Ort begrüßen zu dürfen.

    Hoffentlich sind Sie noch häufiger da, denn im ehemals schönen Biberach wimmelt es seit Jahren nur so von Fremdlingen, welche uns ständig belästigen – und nun auch vergewaltigen.

    Gebe Gott, daß auch die Schwaben endlich erwachen.

    Der Schwabe 28.11.2019
    • Ja, mein lieber Landsmann und Kamerad. Doch leider muss ich Dir sagen, dass Du das vergessen kannst. Unsere Landsleute wollen ganz offensichtlich absaufen! Da kann man nichts (mehr) machen!

      Christian Volksdeutscher 29.11.2019
      • Wenn zwangsweise der Kühlschrank leer ist und der Fernseher nicht mehr geht, dann erst steht die Masse der Deutschen, inklusive den Schwaben, auf. Vorher bleibt alles in kleinen Bahnen, welche aber trotzdem wichtig sind, um für den Tag gewappnet zu sein, wenn es losgeht. So sind wir Deutsche, siehe 1870. Wichtig ist, daß wir unsere Pflicht tun, wie ein Fliegerheld wußte. Oder wie wir hier im Süden sagen: Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott.

        Der Schwabe 09.12.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!