MDR trennt sich von Uwe Steimle

Der MDR hat die Zusammenarbeit mit dem Künstler Uwe Steimle beendet. Laut Aussagen des MDR, hätte Steimle öfters die Unabhängigkeit des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Frage gestellt.

In einem Interview mit der JUNGEN FREIHEIT zeigte sich der Künstler entsetzt. „Das ist für mich ein Berufsverbot und nichts anderes…“. Laut Steimle habe das Urteil schon festgestanden, bevor es zu einem Gespräch mit dem MDR kam.

Meinungsfreiheit in Schrift, Bild und Rede!

Die Zensur hat in der BRD Hochkonjunktur. Unzählige Bücher und auch Tonträger sind indiziert, was einem Verbot gleichkommt, und durch das Strafgesetzbuch wird die grundgesetzlich verbriefte Meinungsfreiheit deutlich eingeschränkt. So sind beispielsweise öffentliche Diskussionen über historische Darstellungen strengstens verboten. Jedes Jahr werden in der BRD etwa 10 000 Strafanzeigen wegen Meinungsdelikten verfolgt. Die Partei DER III. WEG setzt sich für die persönliche Freiheit aller Deutschen ein, ihre religiösen, weltanschaulichen und moralischen Überzeugungen zu bilden, zu äußern und zu verfolgen. Die Gesinnungsparagrafen des Strafgesetzbuches sind ersatzlos zu streichen und sämtliche politisch Verfolgte aus den Gefängnissen zu entlassen.





2 Kommentare

  • Man hat jeden Tag mehr das Gefühl wir nähern und der alten DDR wieder an.

    Kupgisch 07.12.2019
  • War zu erwarten!

    Peter Deter 07.12.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!