Defend Europe: Griechische Bauern vertreiben Invasoren mit Gülle vom Grenzzaun (+Video)

An der türkisch-griechischen Grenze versuchen Tausende Invasoren nach Griechenland vorzustoßen, um anschließend mit dem Zauberwort Asyl nach Nordeuropa zu gelangen. Ein griechischer Bauer wollte dem Treiben nicht länger zusehen, fuhr daher mit seinem Traktor entlang des Grenzzaunes und besprühte dabei die Belagerer mit Schweinepisse, sodaß diese die Flucht ergriffen.

Was Hunderte Polizisten nicht vermögen, schafft ein engagierter Bauer mit ein wenig Gülle.





  • Sofort alle Bauen an die “Deutsche Grenze”. Wenn die Politik schon nicht mehr Handlungsfähig ist oder sich nicht traut dann muss das Volk eben selbst tätig werden. Traurig und peinlich genug….

    Kwaki 12.03.2020
  • Etwas derb, aber absolut bezeichnend für das Zutreffen der folgenden, nicht von der Hand zu weisenden Aussage: Menschen, die aus völlig unterschiedlichen Kulturen kommen, können unmöglich auf engem Raum zusammen leben, ohne daß es zu Konflikten kommt. Genau aus diesem Grund bildeten sich seit jahrtausenden Völker und Nationen, damit eben jede Kultur und jede Religion den für sich nötigen Raum hat. Zudem gab es in der Menschheitsgeschichte noch kein Beispiel dafür, daß eine massive Migration etwas Gutes gebracht hätte für das Volk, welches nicht in der Lage oder willens war, seine Heimat zu verteidigen und den eigenen Grund und Boden zu behaupten. Warum werden Europas Völker, die – seit vielen Jahrhunderten – christlich geprägt sind, dazu gezwungen, mit millionen Muslimen zusammen zu leben? Welchen Nutzen soll das haben und was soll dabei heraus kommen? Jedenfalls nichts Gutes. Was geschah in Indien? Muslime und Hindus konnten einfach nicht zusammen leben, also teilte man das Land kurzerhand und es entstand Pakistan. Heute sind beide Regionen befriedet (und im Besitz der Atombombe, aber das nur am Rande).
    Es bleibt nur zu hoffen, daß das griechische Volk standhaft bleibt und vor allem eines: Fest zusammen steht und als Einheit gegen die erneute Invasion Europas diesen Kontinent verteidigt.
    Wer für die kulturelle Vielfalt auf diesem Planeten ist und es zu schätzen weiß, daß sich hunderte Völker und Kulturen entwickelt haben, der muß einsehen, daß dies einzig und allein dem Nationalismus zu verdanken ist. Hätte es die unsägliche multikulturelle Gesellschaft schon immer gegeben, hätten sich niemals verschiedene Völker entwickeln können; Alle wären gleich, überall spräche man die selbe Sprache und würde die gleichen Menschen sehen. Um keinen preis möchte ich in einer solchen Welt leben!

    Thomas G. 09.03.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv