Regimerundfunk beleidigt Corona-Kritiker öffentlich als „Spinner“

In einem auf den Sendern des öffentlichen Rundfunks ausgestrahlten Kommentar hat der ARD-Chefredakteur Rainald Becker Kritiker der umstrittenen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus frei heraus als „Spinner“ und „Wirrköpfe“ beschimpft. In dem anmaßend-belehrenden und heruntergeleierten Sermon ging Becker mit den schrittweisen Lockerungen der Corona-Verordnungen ins Gericht und nannte allen Ernstes „Madonna“ und Robert De Niro, mitsamt weiterer Gesichter der milliardenschweren US-amerikanischen Pop- und Filmindustrie, als Rufer in der Wüste, um für einen „nachhaltigen“ Lebensstil und ein bewussteres Konsumverhalten zu werben.

Nach den Vorstellungen der ARD-Chef-Volksverdummer würde es nach der Corona-Pandemie kein Zurück zur Normalität mehr geben. Dass dabei ausgerechnet die Exponate einer hedonistischen und im Überfluss lebenden Unterhaltungsgesellschaft den Weg zu einer „neuen Welt“ des Maßhaltens weisen würden, wird in seinem Kommentar jedoch nicht hinterfragt. Vielmehr unterstreicht dies deutlich die Rolle des BRD-Rundfunkapparates als deutsches Sprachrohr von „Hollywood“ und amerikanisierten Globalismus.

Lobeshymnen auf die Kanzlerin

Zum Schluss seiner von Tendenziösität und blinder Regierungstreue nur so strotzender Litanei erging sich Becker in Lobeshymnen über die Kanzlerin der BRD und in Hasstiraden gegen alle Staatschefs der Welt, die sich bisher den globalistischen Einpeitschern und One-World-Ideologen gegenüber kritisch gezeigt haben. Für Becker ist es auch Angela Merkel allein zu verdanken, dass Deutschland in der Corona-Krise verhältnismäßig gut weggekommen ist, während „Hasardeure“ und „Typen“ wie Trump und Boris Johnson nach der Meinung Beckers „hoffentlich“ nie in der BRD gewählt werden würden. Bei dem Ausmaß der perfiden Hetze und der Meinungsmache, die das Regime derzeit durch ihre Rundfunkmarionetten über Kritiker an der kopflosen Krisenpolitik Merkels verbreiten lässt, wäre ein Karl-Eduard von Schnitzler vom „Schwarzen Kanal“ wohl buchstäblich vor Neid erblasst. Nur mit einem Unterschied: In der BRD muss man für freche, tendenziöse Regierungspropaganda unter Androhung von Zwang 17,50 € im Monat zahlen, damit Typen wie Rainald Becker sich von ihren künftigen Luxuspensionen ein sicherlich sehr „nachhaltiges“ und “maßvolles“ Leben leisten können.





  • Frau Merkel der Held für Alles!
    Ob in der Flüchtlingskrise, jetzt das Virus, jemehr Krisen wir haben je höher steigt das Ansehen der Kanzlerin. Sie taucht dann mit ihrem Krisengesicht im Fernseher auf und schon ist die Welt gerettet. Glaubt einer denn wirklich, das diese Frau irgend etwas in solchen Zeiten bewegt? Die bekommt einen Zettel in die Hand, mit der Bemerkung, so geh raus und verkünde den Mist und so geht es vielen die uns irgend etwas verkünden wollen.
    Die Rundfunkgebühr wird mit der Begründung nicht abgeschafft, weil man ja unabhängig bleiben möchte. Der größte und dümmste Brüller überhaupt. Als ob eine dieser Regierungen schon mal unabhängig war. Sie haben einen aufgeblähten Beraterstab, der nur viel Geld kostet und ansonsten gegen alles was Deutsch ist entscheidet.
    Heute im Videotext gibt es die nächste Sensation, einige, nennen wir sie mal Kulturschaffenden, um Peter Maffay, bitten der Kanzlerin um Hilfe. Ist doch putzig, leben Jahraus Jahrein auf großem Fuß, fahren dicke Karren und leben in Palästen und gehen dann noch beim einfachen Volk auf Betteltour? Also so abgehoben und arrogant ist schon eine Frechheit.
    Wenn ein normal Arbeitender Arbeitslos wird, muss er erst sein kleines Vermögen aufbrauchen bevor er Unterstützung vom Staat bekommt und diese, die vom Staat schon alles in den Rachen geschmissen kriegen sind nur um sich besorgt, was interessiert da die Gemeinschaft. Ich habe da einen Tipp für diese Abgehobenen, stellt euch bei der Tafel an wenn es euch schlecht geht und kommt mal mit diesen Leuten ins Gespräch, dann wisst ihr wie Arbeiterleben aussehen kann.
    Zusammen fassend kann man sagen, alle nur gekauft. Aber solange es dem Volk an nichts fehlt werde man auch nicht ändern.
    Bis Bald Wilhelm

    Wilhelm 19.05.2020
  • Genau, und alles schön durch die Hintertür. Das Dummvolk bemerkt wie immer nicht was gespielt wird.

    Tino Herrmann 18.05.2020
  • Ab dem 01.01.2021 wird die Rundfunkgebühr 18,36 Euro betragen. Damit steht dann den staatlich alimentierten Schwindlern wieder mehr Geld zur Verfügung, ohne das diese etwas Vernünftiges dafür geleistet haben!

    Kai 18.05.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×