Ukraine: Patrioten zerstören illegale Schnapsbrennereien (+Video)

Der Genuss von Alkohol ist nachgewiesenermaßen schädlich und gesundheitsschädlich. Während er als Kulturgut und als gelegentliches Genussgift keine bleibenden Schäden hinterlässt, sieht das ganz anders aus, wenn bereits Jugendliche oder Kinder exzessiven Alkoholkonsum betreiben. In anderen Ländern kommen häufig noch weitere unberechenbare Risiken dazu, da dort oftmals Alkohol selbst gebrannt und illegal verkauft wird.

Unkalkulierbare Schäden bei den Käufern und Konsumenten werden dabei bewusst in Kauf genommen. Insbesondere in den ehemaligen Mitgliedsstaaten der Sowjetunion ist der Alkoholmissbrauch ein gesellschaftlicher Missstand, der reihenweise Familien und individuelle Leben zerstört und zumindest eine Zeitlang als Volksseuche Nr. 1 bezeichnet werden konnte.

 

 

 

In Kyiv in der Ukraine hat die patriotische Jugendorganisation Sokil daher ein klares Zeichen gegen diese illegalen Geschäfte gesetzt, die auch in der Ukraine für große Schäden sorgen. Ukrainische Jugendlichen ergriffen die Initiative und besuchten zeitgleich mehrere illegale Brennereien und Umschlagsorte dieses potenziell tödlichen Gebräus und sorgten auf raue Art und Weise dafür, dass diesen unlauteren Praktiken ein Ende gesetzt wird.

Die Falken bewiesen damit, dass sie, ähnlich wie andere patriotische und nationalistische Jugendorganisationen, ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und bewusst lenken wollen. Ein bewusster, naturbezogener und gesunder Lebensstil ist dafür ein Kernelement des Lebens und der weltanschaulichen Grundlage ihres Handels.





  • International solidarity in information is important. Thanks, Kameraden)

    Yura 13.05.2020
  • In Russland wird dieser Kampf gegen illegale Erzeugnisse ebenfalls von einer Jugendorganisation geführt, unterstützt vom Präsidenten. Es könnte sich sogar um den gleichen Namen handeln, “Sokil” kommt mir irgendwie bekannt vor… Jedenfalls gibt es in vielen ehemaligen Ostblock-Staaten ein großes Alkoholproblem, nicht zuletzt deshalb, weil das Trinken dort zum guten Ton gehört und oftmals fester Bestandteil der kulturellen Tradition ist. Man denke nur an die Verhältnisse in der ehemaligen DDR, als der (maßvolle) Alkoholgenuss durchaus salonfähig und anerkannt war.

    Auf das heutige Deutschland bezogen muß man aber eines ganz klar festhalten: Der Konsum von Alkohol und Tabakwaren unterstützt genau das System, welches Deutschland Tag für Tag dem Verfall preisgibt. Kaum etwas wird so hoch besteuert wie Branntwein und Zigaretten, die jährlichen Einnahmen sind geradezu astronomisch.
    Ein groß angelegter Boykott würde dem System einen äusserst empfindlichen Schlag versetzen, exakt dort, wo es am meisten schmerzt: Beim Kapital. Passiver Widerstand tut niemandem weh, kann aber ungemein hilfreich sein! Zudem wäre die Aktion ein Segen für Lunge, Herz, Atemwege – für die gesamte Gesundheit an und für sich.

    Thomas G. 13.05.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×