Liveticker direkt aus Berlin

21:45 Uhr: Nach einem ereignisreichen Tag beenden wir unsere Berichterstattung aus Berlin und Wien. Mehrere Hunderttausend Teilnehmer fanden sich in Berlin ein, um gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung zu demonstrieren. Dabei wurde u.a. von mehrereren Hundert Demonstranten, ausgestattet mit vielen Reichsfahnen, der Aufgang des Reichstages kurzzeitig besetzt. Diese Bilder werden sicherlich um die Welt gehen. Das Volk holte sich kurzzeitig den Reichtsag zurück. Vielen Dank an alle Personen, die die ganztägige Berichterstattung ermöglichten.

21:30 Uhr: Bild berichtet weiter per Livestream aus Berlin und es kommen immer wieder BrD-Politiker zu Wort. Großes Rumgeheule, weil sich keiner an die Auflagen der Herrschenden hält.
https://www.youtube.com/watch?v=sf6IHvq3XdM

21:00 Uhr: Kundgebung in Wien wurde beendet. Nach Schätzungen unserer Aktivisten fanden sich ca. 3000- 4.000 Gegner der Corona-Maßnahmen  ein.  Die Teilnehmer skandierten “Gruss nach Berlin”.

20:30 Uhr: Video von der Stürmung und der Räumung der Reichstagstreppen

https://www.youtube.com/watch?v=oIMea9dHkQQ

19:55 Uhr: Hier nochmal ein Video der Stürmung des Reichstages

https://publish.twitter.com/?query=https%3A%2F%2Ftwitter.com%2Fdemoc_de%2Fstatus%2F1299757579271364609&widget=Tweet

19:50 Uhr: Polizei räumt die Treppen und Vorplatz zum Reichstag (Livestream). Dabei setzen sie Pfefferspray und Schlagstöcke ein.

https://www.youtube.com/watch?v=K835XHiKNCc

19:40 Uhr: Innensenator Andreas Geisel (SPD) sagte soeben vor Journalisten, daß insgesammt 38.000 Menschen an den Protesten sich beteiligt hätten. Insgesamt seien über den Tag verteilt rund 300 Menschen festgenommen worden, allein vor der russischen Botschaft seien es etwa 200 gewesen. Jeder der heute Aufnahmen aus Berlin gesehen hat, weiß daß hier bewusst in Bezug auf die Teilnehmerzahlen gelogen wird.

19:25 Uhr:

19:20 Uhr: Der Reichstag wurde gestürmt!

19:00 Uhr: Aktuell sprich Dr. Eifler in Wien auf einer Querdenker-Veranstaltung vor rund 1.000 Teilnehmern.

18:55 Uhr: Immer noch viel los in Berlin Mitte

18:50 Uhr: Livestrem: Berlins Innensenator Andreas Geisel äußert sich demnächst zu der Demonstration und der Kundgebung gegen die staatlichen Corona-Auflagen in der Hauptstadt.

https://www.zdf.de/nachrichten/video/berlin-innensenator-andreas-geisel-statement-100.html

18:25 Uhr: Die Zeit ist reif für ein neues System!!!

18:20 Uhr: In Wien sind aktuell über 1000 Leute auf der Straße:

18:15 Uhr:

17:13 Uhr: Auch in Wien wird demonstriert.

17:10 Uhr: Platz unter den Linden und am Brandenburger Tor gut gefüllt

https://www.youtube.com/watch?v=7w2h9nfHqYs

16:25 Uhr: Vor der russischen Botschaft kam es vor wenigen Minuten seitens der Polizei zu Übergriffen auf friedliche Demonstranten. Hier haben sich Hunderte sogenannte Reichsbürger versammelt.

https://publish.twitter.com/?query=https://twitter.com/felixhuesmann/status/1299701435886698498&widget=Tweet

16:22 Uhr: Großer Applaus  für den Neffen von J. F. Kennedy.

16:20 Uhr: Gerade hat der Neffe von J. F. Kennedy eine Rede gehalten.

15:45 Uhr: Die Kundgebung an der Siegesäule hat begonnen. Teilnehmer sprechen von der größten Versammlung seit 1989.

15:05 Uhr:

15:00 Uhr:

 

13:43 Uhr: Keine 100m von der Demonstrationsspitze entfernt, stehen zwei Wasserwerfer.

13:40 Uhr:

13:10 Uhr: Nachricht: Die Polizei ruft die Teilnehmer erstmalig um 13:06 Uhr auf, die soeben aufgelöste Demonstration zu verlassen. Die Polizei wird ausgepfiffen. Keiner geht bisher. Es erschallt immer wieder der Ruf: Widerstand!

12:55 Uhr: Die Polizei spricht in ersten Mitteilungen, daß sich fast 18.000 Menschen in Berlin Mitte versammelt hätten. Es gebe aber noch Zustrom zu einem geplanten Demonstrationszug, sagte eine Sprecherin am Samstagmittag. Jeder der die Bilder aus Berlin sieht, weiß, daß hier wieder bewusst gelogen wird.

12:50 Uhr:

12:45 Uhr: Die Demonstration wurde vom Anmelder aufgelöst. Es wurde dazu aufgerufen, sich weiterhin in Berlin zu bewegen. Weitere Informationen folgen.

12:30 Uhr: Gerade wurde es etwas heiß. Die Leute rüttelten an den Gattern in die Seitenstraßen. Von den Polizisten wird immer wieder gefordert: “schließt euch an.”

 

11:55 Uhr:
Nachricht: Erste Festnahmen von Demonstrationsteilnehmern, die sich nicht von der Polizei schickanieren lassen wollen. Video des linken Reporters Felix Huesemann

https://twitter.com/felixhuesmann/status/1299631033948745728?ref_src=twsrc^tfw|twcamp^tweetembed|twterm^1299633274717962240|twgr^&ref_url=https://publish.twitter.com/?query=https3A2F2Ftwitter.com2Ffelixhuesmann2Fstatus2F1299633274717962240widget=Tweet

Nachricht: Polizei zieht sich komplett vom Pariser Platz zurück.

https://twitter.com/democ_de/status/1299639842050134019?ref_src=twsrc^tfw|twcamp^tweetembed|twterm^1299639842050134019|twgr^&ref_url=https://publish.twitter.com/?query=https3A2F2Ftwitter.com2Fdemoc_de2Fstatus2F1299639842050134019widget=Tweet

Nachricht: Hier ein Verweis zur heutigen geplanten Demostrecke. Falls man sich unterwegs noch anschließen will…

https://www.google.com/imgres?imgurl=https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/demo-gegen-corona-regeln-in-berlin–infografik-72635510/19,w=1280,c=0.bild.gif&imgrefurl=https://www.bild.de/news/inland/qualityassurancetest/corona-demos-in-berlin-72629634.bild.html&tbnid=4ES4Hh-DX5AZSM&vet=12ahUKEwjg2sL-ksDrAhVI3KQKHQTnBwsQMygDegUIARCQAQ..i&docid=qAcdT7HMdJFxFM&w=700&h=702&itg=1&q=demo strecke berlin 29.08&client=firefox-b-d&ved=2ahUKEwjg2sL-ksDrAhVI3KQKHQTnBwsQMygDegUIARCQAQ

11:53 Uhr:

11:50 Uhr:

11:47 Uhr:

Hier noch ein Livestream von epochtimes aus Berlin. Auch hier kommt es immer wieder zu Bildstörungen…

Auch COMPACT-TV bietet einen Livestream zur Querdenker-Demo in Berlin ab 10:00 Uhr an.

11:46 Uhr: Auf dem Bebelplatz in der Nähe des Brandenburger Tors gibt es auch eine Gegenveranstaltung zur heutigen Querdenkerdemonstration. Um 10:00 Uhr haben sich dort lächerlich 50 Teilnehmer versammelt. Es wehen Fahnen der Jusos, der SPD und der IG Metall. Mehr brauch man glaube ich dazu nicht sagen.

Auch am Hauptbahnhof findet eine antifaschistische Gegendemonstration statt, die aktuell von der Polizei durch Hamburger Gitter abgetrennt wird. Auch diese ist lächerlich klein.

11:45 Uhr:

11:06 Uhr: Das mobile Netzt reißt jetzt immer wieder ab. Derzeit steht alles. Die Friedrichstraße ist, soweit man sehen kann, über hunderte Meter dicht gedrängt. Wie die Situation vorne aussieht, warum wir stehen, weiß man nicht.

11:05 Uhr:

11:01 Uhr: Die Polizei versucht halbherzig die Friedrichstraße abzusperren . Die Leute rufen “Schließt euch an” und laufen einfach durch.

11:00 Uhr:

10:56 Uhr:

10:55 Uhr:

10:50 Uhr:

10:40 Uhr:

10:35 Uhr:

10:30 Uhr:

10:15 Uhr:

10:00 Uhr:

Sonnabend, 9:00 Uhr: Teilnehmer berichten, dass in Berlin schon viele Straßen gesperrt sind.

23:45 Uhr: Wir beenden für heute unseren Liveticker aus Berlin und starten am Samstag gegen 10 Uhr Morgens mit der Berichterstattung. Guten Nacht.

23:30 Uhr: Die Polizei rechnet für den morgigen Tag nach offiziellen Angaben mit maximal 30.000 Demonstranten. Der Einsatzleiter Stephan Katte nannte die Zahl von lediglich 10.000 bis 20.000 Demonstranten. Dem gegenüber stehen rund 3.000 Polizisten, 1000 davon kommen aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei. Wasserwerfer, Boote der Berliner Wasserschutzpolizei und der Polizei Hessen, Hubschrauber für Videoaufnahmen aus der Luft, Spezialisten für Einsätze in der Höhe und unter der Erde, technisches Gerät gegen Versuche des Ankettens sowie Räumfahrzeuge stehen außerdem bereit. Wenn die Polizei Verstöße gegen die Auflagen feststelle, werde sie den Veranstalter auffordern, diese abzustellen. Sollte dies nicht geschehen, werde man eingreifen, so die Polizeiführung weiter.

23:00 Uhr: Uns wurde seitens der Organisatoren der Proteste folgende Nachricht zugespielt:

Bitte wichtige Nachricht für die Busfahrer weitergeben. Ab heute Abend 22 Uhr sind sämtliche grossen Straßen stadteinwärts gesperrt. Wir sind über die Autobahn 9 gekommen. Da war es auf den Autobahnen angeschrieben. Leider konnten wir das nicht schnell genug fotografieren. Ihr müsst schon vor den grossen Kreuzen auf andere Straßen ausweichen. Bitte bitte die Fahrer informieren!!!!!

Anfahrt nach Berlin über Landstraßen und Umgehungsstraßen: An die PKW-Fahrer: Falls es zu Problemen auf Autobahnen und Landstrassen kommen sollte: Berlin hat hunderte Zufahrstwege! So.z.B. über die umliegenden Dörfer, die Feld- und Forstwege, und ganz speziell über den ehemaligen DDR-Grenzstreifen. Es ist gar kein Problem nach Berlin zu kommen. Man muß notfalls nur wissen wie. Informiert euch beizeiten! Tip: Im Süden Schönefeld (dann Westteil Richtung Westen) Rudow, Buckow, Lichtenrade, Licherfelde, Zehlendorf (vom Mauerstreifen aus etliche Möglichkeiten ins Stadtgebiet zu kommen. Danach über Teltow und Potsdam. Im anschliessenden Westen Richtung Nord etwas schwieriger, da anschliessend die Havel überquert werden müsste. Da muss man innerhalb der Stadt nordwärts hoch bis Spandau und dann ins eigentloche Stadtgebiet. Machbar, aber sehr leicht abriegelbar. Im Norden (Westteil) dann Heiligensee, Frohnau, Hermsdorf und Lübars. Anschliessend im Ostteil der Stadt ostwärts und dann nach Süden zwischen Pankow und Friedrichshaben sieht es sehr gut aus. Dann kommt der Müggelsee. Ab hier wird es wegen Wasserbarrieren bis vor Schönefeld sehr schwierig. Und schon sind wir einmal um Berlin rum. Ich würde im Süden Rudow bis Zehlendorf. oder den Nordosten/Osten bevorzugen, da sich hier die besten innerstädtischen Anschlußmöglichkeiten bieten.
Alternativ den Wagen in einem Vorort stehen lassen und die S-Bahn benutzen. Hier bieten sich doe folgenden Bahnhöfe an: (Wieder in der gleichen geographischen Reihenfolge: Süden West Nord Ost – Mahlow/Blankenfelde, Teltwow-Sadt, Potsdam, Babelsberg, Spandau, Henningsdorf, Sowie folgende Linien mit etlichen Zusteigemöglichkeiten ausserhalb Berlin: Oranienburg, Bernau, Wartenberg, Ahrensfelde, Straußberg. Südlich davon gibt es wieder das Wasserproblem.

22:05 Uhr: Angeblich soll heute Abend noch vom Oberverwaltungsgericht (OVG) ein Urteil zur morgigen Demonstration fallen. Die Polizei hatte bis 18.30 Uhr ihre Verbotsbegründung nachgereicht, hieß es. Dannach konnte sich der Veranstalter der Demonstration noch einmal in einer kurzen Stellungnahme zu den Punkten äußern. Sollte das OVG die Aufhebung des Demonstrationsverbots bestätigen, wäre diese Entscheidung rechtskräftig. Die Berliner Polizei hätte dann keine Möglichkeit mehr für einen Einspruch. Würde das OVG aber die Entscheidung der ersten Instanz aufheben und der Berliner Polizei mit ihrem Verbot recht geben, könnten die Anmelder noch kurzfristig vor das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe als letzte Instanz ziehen.

22:00 Uhr: Auch schon heute Abend berichtet die System-Presse vom Geschehen in Berlin. Am morgigen Tag ist mit einem massiven Medienaufgebot zu rechnen.

Servus TV aus Österreich

21:30 Uhr: Aktuell läuft ja noch der Rechtsstreit für die große Demonstration der Querdenken-Bündnisses am Samstag, denn die Polizei Berlin ist ja vor das Oberverwaltungsgericht gezogen, um ihr Verbot doch noch richterlich bestätigt zu bekommen. Sämtliche Gegendemonstrationen wurden übrigens anstandslos genehmigt. Sollte das Verbot doch noch von einem Gericht bestätigt werden, will die Polizei nach Spiegel-Informationen den Bereich zwischen Brandenburger Tor, Großem Stern, Bundeskanzleramt und Reichstag mit aufgestellten Gittern weiträumig absperren. Somit will man die Ansammlung von Menschen verhindern. 3000 Gitter in einer Gesamtlänge von neun Kilometern stünden bereit, sagte Einsatzleiter Katte.

21:00 Uhr: Erste Eindrück vom Brandenburger Tor

20:00 Uhr: Bei einer ersten Kundgebung hinter dem Brandenburger Tor haben sich am Freitag Abend schon mehrere Hundert Teilnehmer versammelt. Der Polizei zufolge nahmen bis zu 1.500 Menschen an der Versammlung teil. Aufgerufen zu der Kundgebung hatte u.a. die Initiative “Querdenken Dortmund / Duisburg / Miltenberg”.

19:00 Uhr: Wie zu erwarten hat das Berliner Verwaltungsgericht die Verbotsverfügung der Polizei für eine geplante Demonstration gegen die Corona-Politik der BrD gekippt. Jedoch will das Land Berlin nun vor das Oberverwaltungsgericht ziehen. Das Kalkül dahinter dürfte klar sein: Man will die erwartet hohen Teilnehmerzahlen minimieren.

Das Gericht erließ wider erwarten keine Maskenpflicht, sondern verschob nur den Standort der Hauptbühne. Außerdem muss zwischen Videowänden ein Mindestabstand von 300 Metern bestehen. Der Veranstalter muß durch regelmäßige Lautsprecherdurchsagen und Ordner sicherstellen, dass Teilnehmer der Kundgebung den Mindestabstand einhalten.

Das Verwaltungsgericht Berlin begründete seine Entscheidung damit, dass absolut keine Voraussetzungen für ein Verbot der Verasntaltung vorlägen. Einerseits gebe es keine ausreichenden Anhaltspunkte für eine unmittelbare Gefahr für die öffentliche Sicherheitt, und die Veranstalter selbst hätten ein Hygienekonzept vorgelegt. Das Land Berlin habe weder dieses Konzept ausreichend geprüft, noch könne es nicht darlegen, warum dies nicht eingehalten werden sollte.

Auch diesmal werden Mitglieder unserer Partei „DER III. WEG“ vor Ort sein. Auf unserer Weltnetzseite werden wir mit einem Liveticker aus Berlin über die Geschehnisse berichten.





  • Ein System der Lüge !

    Annika 30.08.2020
  • Wenn die Regierung Angst vor dem Volk hat… 🙂

    Guy 29.08.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×