Sozial aktiv in Wolgast

Am vergangenen Wochenende waren Mitglieder unserer nationalrevolutionären Partei “Der III. Weg” in Wolgast aktiv und bestückten die Briefkästen hunderter Anwohner mit Infoschriften, um auf die sozialen Missstände auf dem hiesigen Wohnungsmarkt hinzuweisen. “Mietwahnsinn stoppen! Soziale Gerechtigkeit für alle Deutschen!” lautete die Botschaft auf den Flugblättern.
Gerade für Familien wird es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu bekommen, der letztlich auch bewohnbar ist. Da die Region stark tourismusabhängig ist, werden immer mehr Ferienwohnungen und Häuser ausgeschrieben. Ein Zustand, der gerade in Zeiten von Corona die Lage vor Ort nicht besser macht, wenn dahingehend auch die Tourismusbranche einbricht und die soziale Schieflage sich weiter verstärkt.
Wir bleiben dran an der Sache, weitere Aktionen folgen.





1 Kommentar

  • Bezahlbare Wohnungen zu finden wird immer schwieriger, wohlgemerkt meist für Deutsche, aber dafür haben es andererseits dahergelaufene Flüchtlinge immer einfacher, indem z. B. in der multikulturellen Schwuchtelhauptstadt Berlin durch die LAF (Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten) mehrere Bauprojekte gestartet wurden, damit sich die Asylanten dauerhaft einrichten können.

    So heißt es bei einem Projekt auf der FB- Seite des LAF:

    “… Richtfest für die neue modulare Unterkunft für Flüchtlinge (MUF) am Osteweg in Steglitz-Zehlendorf. Hier werden in Zukunft bis zu 211 Menschen in Wohnungen leben. Außerdem entsteht in dem Gebäude ein Kiez-Café sowie Räume für eine Kindertagespflege. LAF-Präsident Alexander Straßmeir lobte die gute Aufteilung von Einzelapartments bis zu Wohnungen mit 5 Zimmern für große Familien. Er bedankte sich für die gute Qualität der Bauten, die von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit Hermann-Josef Pohlmann konzipiert wurden. Ebenfalls danken Staatssekretär Daniel Tietze und Stadträte Carolina Böhm …”

    Wirklich eine sehr großzügige Ausstattung. Dazu noch mit einer Kita, während Deutsche lange Zeit auf einen Kita- Platz warten müssen, damit ihre Kinder dann von linksgrünlastigen Erziehern manipuliert werden. Der deutsche Steuerzahler ist natürlich der Dumme, der für Asylanten eine komfortable Unterbringung und zusätzliche Leistungen/Service bezahlen muß. Das Asylrecht sollte abgeschafft werden.

    Alexander B. 22.10.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×