Zeugnis einer kernfaulen Zeit: Der Drachenlord aus Altschauerberg

Seit Jahren ist das kleine mittelfränkische Dörfchen Altschauerberg immer wieder in den Schlagzeilen, wohnt dort doch der YouTuber Rainer Winkler, besser bekannt unter seinem Künstlernamen „Drachenlord“. Durch seine provokante Art und sein nicht sozialadäquates Verhalten sorgt er dafür, dass die „Haider“, wie er seine Kritiker nennt, den kleinen Ort regelmäßig aufsuchen. Dort herrscht wegen des Internet-Provokateurs schon seit Jahren der dauerhafte Ausnahmezustand.

Die ganze Thematik um einen übergewichtigen Sonderschüler, der als Internet-Provokateuer durch Werbeeinnahmen ganz gut verdienen kann und sich offenbar weitestgehend ohne Folgen einfach über Vorschriften, Bewährungsauflagen und Gesetze hinwegsetzt, zeigt auf erschreckende Art und Weise den Geist dieses kernfaulen Zeitalters. Da für unbedarfte Personen die gesamte Thematik oftmals schwer zu durchschauen ist, soll dieser Artikel hier etwas Aufklärungsarbeit betreiben.

Einen kleinen Überblick über die Geschichte von Rainer Winkler („mit ai, ganz wichtig“) alias „Drachenlord“ zu bieten, ist dabei gar nicht so einfach. Kurz zusammengefasst könnte man sagen, ein narzistischer Sonderschüler missbraucht das Internet, um sich selbst in exzessiver Art und Weise darzustellen und provoziert damit zuerst Hohn und später Wut. Die Wütenden kommen teilweise zu seinem Wohnhaus und das kann der narzistische Drachenlord, dem offenbar jegliche Fähigkeit zum vorrausschauenden Denken fehlt nicht auf sich sitzen lassen und rotzt sogleich das nächste Video ins Netz. Der Kreislauf ist damit geschlossen und ein Ende offenbar erst in Sicht wenn keine neuen Videos (“Mett”) mehr kommen.

Seit 2012 treibt der „Lord“ sein Unwesen im Netz und beschäftigt das Internet immer wieder. Recht bescheiden und unspektakulär fing er  seine Aktivitäten an. Er postete auf Youtube ein Video zum Gedenken an seinen verstorbenen Vater, der laut eigener Aussage zu Lebzeiten ein strikter Gegner des Internets war. Ob er wohl bereits ahnte, was sein Spross mit dem Internetzugang treiben würde?

Drachenlord Rainer Winkler Youtube
Screenshot: Youtube-Kanal “Drachen Lord”

Nach diesem ersten Video folgten belanglose Tanzvideos und ein wenig Gelaber über „Meddl“ (Metal). Hier fiel schon auf, dass der Drachenlord wenig Zeit und Arbeit in Recherche steckt und auch nicht viel über Musik wusste. Über einen längeren Zeitraum stellte er sporadisch Videos ins Netz und irgendwann wurde der Drachenlord auch auf anderen Plattformen und Foren „entdeckt“. Doch war auch hier noch nichts Dramatisches zu vermelden.

Der Beginn des „Drachengames“

Seinen größten Fehler beging er, nachdem ein Unbekannter seine Schwester Ramona („Ramoner“) mit einer „PC Computerstimme“ anrief und meinte „ich weiß wo du wohnst“. Daraufhin stellte der Drachenlord ein Video online, indem er nicht nur drohte, er werde jedem „die Prügel rausschmeißen“, sondern auch aufrief „traut euch, kommt zu mir und macht mich fertig“. Im Zuge dessen posaunte er auch seine komplette Adresse ins Netz. Das sollte sich noch bitterlich rächen. Die endgültige Geburtsstunde des „Drachengames“ war gekommen.

Die Videos in den er unfreiwillig sein Unwissen preisgab, wie zum Beispiel sein Politikvideo („US Amy“ und der „CSI“) oder das Interview mit der „Drachenlady“ („Hauptsache ein Auto DER wo fährt“) und dem „Drachenbruder“ (Lieblingsland? Barcelona) konnte man noch lachen. Auch der „Gumbl“ (Kumpel), der mit Winkler Geburtstag feierte, ist bis heute im „Game“ als „EY MALLA“ bekannt. Negativ, arrogant und uneinsichtig reagierte Rainer zunehmend auf anfangs noch wohlgemeinte Kritik. Dadurch machte er sich viele Feinde. Als er entdeckte, dass in diversen Foren (z. B. „lachschon“) über ihn geschrieben wurde, drohte er abermals. Er sagte, dass „Onkel Alfred“, laut „Drache“ ein Jurist, eingeschaltet sei und eine „digge, fedde, Anzeige“ folgen würde.

Screenshot aus einem Vlog-Video in der gewohnt
Screenshot aus einem Vlog-Video in der gewohnt “vorteilhaften” Kameraperspektive des “erfahrenen YouTubers”

Es entging den zunehmenden „Haidern“ und „Trollen“ auch nicht, dass Winkler zum Teil Unglaubliches zum Besten gab, was seine angebliche Arbeit betraf. Er sei etwa ein „selbständiger Schichtarbeiter“. Praktisch täglich war er allerdings zu Hause und kündigte immer neue Formate und Projekte an, die aber entweder kurz und absolut lieblos daherkamen oder gar nicht umgesetzt wurden. Begonnene Formate wurden zumeist nach kurzer Zeit eingestellt und nie wieder weiterverfolgt. Das bescherte ihm bis heute eine Vielzahl an Namen, die auf seine Formate, Projekte und Vlogs anspielten: „ Lügenlord“, „Ankündigungslord“, „DrechenLard „, “Reiner”, “Ruiner”, “Buttergolem“, „Dreche“, “Bumsdi”,  „Lard“ oder „Lustlord“ liest man oft im „Game“.

Der Drachenlord und die Liebe

Letzterer Name spielt auch auf sein etwas schwieriges Liebesleben an. Der Drachenlord sagt von sich selbst, er sei bisexuell. Er könne sich aber auch Sex mit „großen Wassertieren“ vorstellen. Tatsächlich ist sein Sexualleben jedoch eher durch exzessiven Pornokonsum geprägt, auch wenn er hin und wieder eine oder mehrere imaginäre Freundinnen vorgaukelt (die sogenannte “Freundin aus Denken”). Sein Verhältnis zu Frauen ist recht schwierig, da er sehr forsch und unbeholfen vorgeht und dabei die Grenzen zu sexueller Belästigung regelmäßig überschreitet. Bis heute legendär dürfte der „Mettwoch“ sein, als Rainer vor laufender Kamera, nach 3 Wochen Internetbekanntschaft, einen Heiratsantrag an „Erdbeerchen“ machte. „Erdbeerchen“ war jedoch eine Erfindung der Hater („Haider“). Dahinter steckte „Dorian der Übermensch“, der neben “Regenbogenschaf” zu den bekanntesten „Haidern“ gehört.

Bekannte Hater im „Drachengame“

Der größte Intimfeind vom „Drachenlord“ dürfte das „Regenbogenschaf“, kurz „RBS“ sein. Andere bekannte Namen sind „IMP“, „Gundoldingen“, „Affenkeks“, der „Kinski Hater“, „Abc def“, „TurboMyu“, „Dr.Oll“, “Der vegane Ja-Metzger”, “inge”, “Der Kunsthaider” und viele andere, die über den „Oger“ berichten. Selbst bis in die USA schaffte es der Drachenlord in der Vergangenheit. „Andrew Steele“, bekannt als „Boneclinks“, veröffentlichte regelmäßig sogenannte „Reaction Videos“ und besuchte den Drachenlord bei ihm zu Hause.

Winkler, der sich selbst als „das Höchste Wesen“ bezeichnet, eckte mehr als einmal mit seinen Lügen und zum Teil unfassbaren Aussagen an. „Die Haut sei kein Organ“, er habe jahrelange Kampfsporterfahrung (Roundhouse Kick), Arbeitserfahrung hätte er in praktisch allen Bereichen und vielerlei mehr. Durch sein Verhalten fällt es schwer, in ihm das Mobbingopfer zu sehen, als dass er sich gerne darstellt. Zu unsympathisch und arrogant kommt er daher und zu viel trägt er selbst an der Situation bei, was jedoch das teilweise asoziale Verhalten der Hater dennoch nicht komplett rechtfertigt. Gerade vor Ort in Altschauerberg kommt es immer wieder auch zu fragwürdigen oder strafbaren Aktionen einzelner Haider.

Die „Drachenschanze“ in Emskirchen – Ort der Pilgerfahrt

Aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland werden „Pilgerfahrten“ zur sogenannten „Drachenschanze“ am Altschauerberg in Emskirchen veranstaltet. Abmontierte Ortsschilder, Graffiti, Böllerwürfe und anderweitige Delikte sind dabei schon vorgekommen.

Haider beim Drachenlord
Archivbild der berüchtigten Drachenschanze, davor ein „Fan“ bei der verzweifelten Kontaktaufnahme mit seinem Idol.

Bis heute reißt die Welle an Besuchen oder „Pilgerfahrten“ beim Drachenlord nicht ab. Sein Zuhause, dass immer mehr verkommt, wird gerne als „Drachenschanze“ oder „Schimmelschanze“ bezeichnet. Höhepunkt war hier zweifelsohne das „Schanzenfest“ 2018, als hunderte Besucher in die beschauliche Marktgemeinde Emskirchen in Mittelfranken anreisten. Darüber wurde auch in den Medien berichtet.  Man schickte ihm die Feuerwehr ins Haus, Farbbomben, Feuerwerk und Böller landen regelmäßig im Hof, kurzum: mit der Ruhe und Beschaulichkeit am Altschauerberg ist es seit Jahren vorbei. Auch weil der Lord selber auch ständig seine Alarmanlage aktiviert, sobald er Personen auf der öffentlichen Straße sieht und diese teilweise in ohrenbetäubender Lautstärke anbrüllt, ohne dass diese irgendetwas machen müssen.

Der Drachenlord selbst reagiert stets äußerst aggressiv und unberechenbar – auch bei friedlichen Besuchern der Schanze – was ihm auch eine Bewährungsstrafe einbrachte. Für diverse eingeschlagene Fensterscheiben an seinem Haus zeigt er sich selbst verantwortlich, wie man in einigen Besuchervideos sehen kann. Generell wurde Winklers Verhalten im Umgang mit der Situation in den Jahren nicht besser. Auch als man ihm aufgrund von Zahlungsverzug den Strom abstellte, erzählte er etwas davon, dass man das ja eigentlich nicht dürfe, da „sich mit kaltem Wasser zu duschen ungesund sei“ und man somit seine Grundrechte verletze. Sich eine richtige Arbeit zu suchen und sein Leben auf die Reihe zu bekommen, schien indes keine Option zu sein. Er verbrachte auch später seine Zeit lieber damit, Penisbilder an Frauen zu schicken und sich auf einer Pornoseite anzumelden und dort Videos zu veröffentlichen – recht bald wurde sein Benutzerkonto dort übrigens gehackt.

Untätige Behörden

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) untersagte Rainer bereits 2018 live zu streamen. Er würde dafür eine Lizenz benötigen. Trotz angedrohtem Bußgeld ignoriert der Drachenlord das Verbot und biegt sich die Realität so zurecht, wie er es gerne hätte. Sichtbare Folgen hatte dies bisher nicht. Auch das er mit seiner Überwachungskamera eine öffentliche Straße filmt und dies teilweise live ins Internet überträgt, veranlasste die zuständige Datenschutzbehörde lediglich zu einem Brief an den Datenschutz-Verletzer.

Auch die Justiz zeigte sich bislang mehr als nachsichtig. So hatte es beispielsweise keine Folgen, dass Winkler seine Bewährungsauflagen (nach einen Angriff mit Pfefferspray auf Personen die vor seinem Zaun auf der Straße standen wurde Winkler u.a. wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt) unter fadenscheinigen Ausreden nicht erfüllte. Um ein – dringend notwendiges – Anti-Aggressionstraining zu absolvieren hätte er nach Nürnberg fahren müssen. Das hielt er für unzumutbar. Die auferlegten Sozialstunden konnte er nach eigener Aussage nicht ableisten, da ihn keiner haben wollte. Man munkelt, dass er als Ersatz für die Sozialstunden letztendlich seinen eigenen Hof aufräumen musste. Eine Vor-Ort-Kontrolle konnte sich das Gericht sparen. Winkler dokumentierte dies natürlich ausführlich in YouTube-Videos.

Seine „Schanze“ ist mittlerweile in so einem bemitleidenswerten Zustand, dass er eigentlich nur noch einen Raum bewohnen kann, den die „Haider“ Wohnarbeitspielküche nennen. Dort macht er seine illegalen Streams und vertilgt eine Menge Ofenkäse, Billig-Fleisch und „Monster“ Energy Drinks.

Ist das Drachengame politisch?

Etablierte Medien versuchen immer wieder den Eindruck zu erwecken, dass der Großteil der Haider einen politisch rechten Hintergrund haben. In Wirklichkeit ist die Haider-Gemeinschaft jedoch sehr heterogen und verfügt über keine Generalstabsstrukturen, wie es oft in Berichten etablierter Medien (und vom Drachenlord selber) suggeriert wird. Auch politisch kann keine Einordnung vorgenommen werden. Die Anfänge des Drachengames gehen zwar auf die NSBM-Szene (NS-Black Metall) zurück, als Rainer in einem NSBM-Forum unterwegs war und dort durch sein Unwissen schnell zum Gespött der Mitglieder wurde. Jedoch war es das – abgesehen von einigen Hakenkreuz-Schmierereien –  schon mit dem politischen Hintergrund des ganzen Spektakels (siehe auch: SOKO „Nazistopp Nürnberg“ auf heißer Spur beim „Drachenlord“). Aussagen des Lords, dass er Kontakte zu “Skinheads” und/oder “Nazis” habe, lassen sich getrost in das Reich der üblichen Versuche gefährlich zu erscheinen einordnen.

Als Winkler in einem Livestream die Frage gestellt wurde, was er vom Holocaust halte antwortete er: “Das wäre mal wieder ne nice Sache.” Diese Aussage ist aber eher auf seine nicht vorhandene Allgemeinbildung in Verbindung mit dem Wunsch als der allwissende Übermensch dazustehen zurückzuführen. Später relativierte der Drachenlord im Übrigen bei dem Video “Die Beichte” mit Kevin Wolter diese Aussage in seiner typischen Art. Hier lieferte er nämlich eine abwegige und moralisch genauso verwerfliche Ausrede. Er dachte nämlich, mit Holocaust sei “die Aktion mit Hiroshima gemeint”. Demnach wäre der Atombombenabwurf auf Hiroshima im August 1945  mit ca. 140.000 Toten eine “nice Sache”. Rainer ist übrigens nach eigener Aussage ein großer Japan-Fan…

Die schon deutlich verfallene Drachenschanze im Dezember 2020
Die schon deutlich verfallene Drachenschanze im Dezember 2020

Was ist vom Drachengame zu halten?

Mitleid mit Rainer Winkler hat vermutlich jeder, der sich mit der Thematik befasst hat, schon einmal verspürt. Sobald man sich jedoch etwas länger damit befasst (es reichen eigentlich ca. 10 Minuten), sollte sich dieses jedoch verflüchtigen. Der ehemalige Sonderschüler Rainer Winkler, aka Drachenlord, hat durch unfassbare Aussagen, unzählige Lügen und Geschmacklosigkeiten unter Beweis gestellt, dass er eine narzisstische Persönlichkeit ist, die den Bezug zur Realität schon lange verloren hat. Sympathie kann man ihm nach ein paar Videos und Aktionen nicht mehr entgegenbringen. Mitleid kann man eigentlich nur mit seinen Nachbarn haben.

Das Drachengame darf man zudem auch nicht mit den unter dem Begriff “Mobbing” subsummierten Verhaltensweisen gleichsetzen.

Eines hat er aber geschafft: er hat eine unglaubliche Reichweite und Bekanntheit erreicht. Über ihn gibt es unzählige Lieder (LüLüLü), Geschichten, Comics, Cartoons, Hörspiele und dergleichen. Langeweile oder Frust als alleinige Motivation für die oftmals auch sehr kreativen Haider des Drachenlords ins Feld zu führen, greift zu kurz. Wie schon geschildert, setzen sich diese heterogen zusammen. Die Motivlage ist demnach ebenso vielschichtig. Ein Großteil der Personen fühlen sich sicherlich von den provokanten Aussagen des Lords im Zusammenhang mit der scheinbaren Untätigkeit von Justiz und Behörden motiviert. Rainer Winkler polarisiert in seiner „Kinderdisco“ wie kaum ein anderer Youtuber. Das „Game“ scheint somit noch lange kein Ende gefunden zu haben.

Aktualisierung Oktober 2021: Drachenlord zu Gefängnisstrafe verurteilt

Am 21. Oktober 2021 wurde Rainer Winkler in einem aufsehenseregenden Prozess vom Amtsgericht Neustadt an der Aisch am Strafjustizzentrum Nürnberg (!) zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren ohne Bewährung verurteilt. Verhandelt wurden mehrere Anklagepunkte wegen schwerer Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung die Winkler begangen hatte, indem er Haider angriff. Weiter standen noch Beleidigungen gegen Polizeibeamte zur Anklage die der Drachenlord in seinen Streams tätigte. Bei der Gerichtsverhandlung gab der Anwalt Winklers an, dass die “Drachenschanze” bereits an die Gemeinde verkauft sei. Bis zum 5 Januar 2021 müsste der Lord seine Schanze räumen. Das Drachengame wird – sofern die Strafe rechtskräftig wird – vermutlich für die Haftzeit Winklers pausiert. Auf jeden Fall dürften die Altschauerberger das Urteil und den Hausverkauf feiern. Es scheint endlich Ruhe einzukehren. Die 7-monatige Bewährungsstrafe wird bei Rechtskraft des Urteils voraussichtlich zurückgenommen. Es laufen zudem auch noch weitere Verfahren gegen den Drachenlord.

Unvollständige Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse im „Game“ – nach Jahren geordnet:

2012

  • Die ersten (belanglosen) Videos des Drachenlords.

2013

  • Daniel R., besser bekannt als „EY MALLA“ feiert mit dem Lord Geburtstag.
  • Ankündigungsvideos, Kochvideo,“Meddl“-relevante Themen.
  • Das Internetforum „Drachenbarde“ wird eröffnet.

2014

  • „Traut euch, kommt zu mir“, inkl. der vollen Adresse.
  • „Meddler sind viel stärker als billige kleine Kaggnazis“
  • Das Internet „entdeckt“ den Drachenlord und er reagiert darauf
  • Das „Drachenlady“ und „Drachenbruder“ Interview sorgt für Belustigung.
  • Ein Let`s Play-Kanal wird vom Drachenlord ins Leben gerufen.

2015

  • “Der Norweger” stellt das erste Besuchsvideo beim „SperrmüllLord“ ins Netz. Der Lord ist bei Rock am Härtsfeldsee. Dort reist er erbost und betrunken ab, da „Ariella“, eine damalige Freundin von ihm, nichts von ihm wissen will. Ariella leakt später noch Einzelheiten über den Drachenlord (tote Ente in der Tonne etc.)
  • „Der dunkle Parabelritter“ besucht den Lard und interviewt ihn. Es gibt eine Roomtour durchs Haus, die den Verfall der „Schanze“ schon mehr als deutlich erkennbar macht.
  • Der „Haider“ “BasedGod” ruft die Feuerwehr zum Drachen. Die Zuschauer auf „YouNow“ konnten live beim Einsatz dabei sein.
  • Im August ist Rainer auf dem Summer Breeze Festival, ebenfalls im August ist der berühmte „Mettwoch“ mit dem Heiratsantrag an „Erdbeerchen“. Das Ganze war aber nur eine Aktion von „Dorian der Übermensch“ und „Malte“, auf die Rainer trotz Warnungen hereinfällt.
  • Das „Regenbogenschaf“, kurz RBS, der das Lügenlord-Lied veröffentlichte, besucht Emskirchen.
  • Im September hat der Lord eine Hausdurchsuchung wegen diverser gestohlener Gegenstände, die er für ein Geschenk hält. Dahinter verbirgt sich wiederum eine Aktion von „BasedGod“, der später wegen diverser Delikte vor Gericht stehen wird.
  • Der „Schaflamische Staat“ wird ausgerufen und ein größerer Böller landet im Hof der Drachenschanze. Mit „verdammte Arschlöcher“ und „die ham a riesige Bombe nagschmaßt“ quittiert Rainer die Sache.
  • Ende des Jahres täuscht der Lügenlord seinen Tod im Internet vor.

2016

  • Rainer Winkler bekommt von „Haidern“ einen Rollator geschenkt und wirft eine Axt auf die Besucher.
  • Der Strom wird ihm abgestellt, 15000 Euro Stromschulden stehen im Raum. Er versucht über Poster- und Ramschverkäufe Geld zu verdienen.
  • Die Youtuberin „Babychrizzy” besucht den Drachenlord und versucht dadurch Aufmerksamkeit im Internet zu erlangen. Das gelingt ihr, aber anders als sie es erhofft haben dürfte. Auch sie wird schnell zur Zielscheibe der „Haiderschaft“. Bald verabschiedet sie sich aus dem Game. Drachenlords Versuche, bei ihr zu landen, blieben natürlich erfolglos. Die Whatsapp-Leaks findet man immer noch im Netz.
  • Der Drachenlord fährt nach Köln, um in einer Folge „World of Wolfram“ mitzuwirken. Den „Haidern“ gelingt es, dass er komplett aus der Folge geschnitten wird.
  • Auf dem Youtube-Kanal des Y-Kollektiv erscheint eine 20-minütige Dokumentation über den Drachenlord.
  • Rainer wird wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung zu einer Geldstrafe verurteilt.
  • Der Drache bekommt wieder Strom, möglich wird das durch einen Prepaid-Stromzähler.

2017

  • Das Pferd seiner Mutter „Ferd Blu“ stirbt. Anfangs behauptete der Lord, dass es sein Pferd wäre, später wies er alle Verantwortung von sich, es sei schließlich das Pferd seiner Mutter.
  • Bei einer Auseinandersetzung verliert Rainer einen Zahn, er bedankt sich dabei bei „IBlali“, der Schuld daran trüge. Auch andere Youtuber seien kein Stück besser. Nur der Drachenlord selber versteht nicht, warum andere, größere Youtuber, nichts mit ihm zu tun haben wollen.
  • Der amerikanische Youtuber „Boneclinks“, der vor allem durch Reaction-Videos bekannt wurde, besucht die Drachenschanze. Rainer brüllt und schreit wie am Spieß und kündigt wieder einmal an, alle seine Sachen zu löschen.
  • Rainer erfindet wieder einmal eine Freundin und tut dabei so, als dass diese öfter bei ihm zu Hause wäre (Kissenwurf).

2018

  • Die ARD strahlt eine Doku über den Drachenlord aus – „RABIAT Drachenlord & seine Hater“.
  • Das erste Schanzenfest. Laut diversen Medienberichten erscheinen an die 800 Personen und halten die Polizei den ganzen Tag auf Trab.
  • Ein zweites geplantes Schanzenfest verläuft weniger spektakulär.
  • Der Drachenlord meldet sich mit einem eigenen Account bei einer Pornoseite an.

2019

  • Rainer Winkler postet pornographische Videos von sich, sein Account wird in der Folgezeit gehackt.
  • Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) untersagt dem Drachenlord weitere Streams, da er eine Lizenz benötigen würde.
  • Der Lord ignoriert nach einer kurzen Weile das Verbot und streamt illegal weiter. Es folgen Bußgelder .
  • Wegen einem Pfefferspray-Angriff wird der „Bewährungslord“ zu sieben Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Dazu kommen 50 Sozialstunden, die er ableisten muss.
  • Bei einem angeblichen Treffen mit einer Frau wird Rainer stattdessen mit Backpulver und Cola „bombardiert“. Die „Haiderin“ wird als „Colabeerchen“ bekannt. Es folgen stundenlange Leaks von Rainer.
  • An seinem 30. Geburtstag eskaliert der Drachenlord komplett. Da Besuch vor der Schanze steht, verliert er die Fassung und brüllt mit verzerrtem Gesicht: „ihr werdet mich niemals besiegen“ und anderen Unsinn durch das geöffnete Fenster.
  • Der Lord verliert zu Jahresende seine Gewerbelizenz.

2020

Durch die Corona-Krise kehrte zunächst etwas Ruhe am Altschauerberg ein. Doch dies war nur von kurzer Dauer. Die vom Drachenlord installierte Alarmanlage, mit der er das ganze Dorf beschallt, ist auch in Corona-Zeiten regelmäßig in Betrieb, weil die Pilgerfahrten nicht abreißen.

  • Der Drachenlord kündigt mal wieder an, mit YouTube aufzuhören. Er macht es natürlich nicht (#Ankündigungslord).
  • Rainer knackt die 100.000er Abo-Grenze auf YouTube.
  • Winkler veröffentlicht einen Song mit dem Titel “Skrr Skrr” mitsamt Video. Eine echte Rainer-Winkler-Produktion.
  • Der Drachenlord attackiert mal wieder einen eigentlich freundlich gesinnten anderen YouTuber, der Mitleid zeigte und mit ihm reden wollte. Doch Rainer war nicht zum Reden aufgelegt und schmiss den jungen YouTuber die “Brügel” raus.
  • Rainer verharmlost in einem Discord-Chat den islamistischen Terroranschlag in Wien und verhöhnt die Opfer. Bei dem Anschlag vom 2. November 2020, bei dem mehrere Attentäter mit Sturmgewehren das Feuer auf Passanten eröffneten, wurden vier Menschen getötet und 23 weitere teilweise schwer verletzt. Laut seiner Aussage hat er jeden Tag einen Amoklauf bei sich vor der Tür.
  • Rainer droht mal wieder seinen Haidern, dass er ihnen im Altschauerberger Wald auflauern will. Nachdem er Spuren gelesen hätte, wisse er nun um die Schleichpfade der Haider.
  • Der Bodybuilder und YouTuber Kevin Wolter besucht den Drachenlord (er bringt auch Essen mit) und macht mit ihm einen Stream. Der sogenannte “Kotmidas-Effekt” trifft Wolter im Nachgang jedoch hart. Der “Kotmidas-Effekt” ist ein allgegenwärtiges Phänomen im Drachengame. Damit wird ausgedrückt, dass äquivalent zum “Midas-Effekt” aus der griechischen Mythologie, bei dem alles, was König Midas berührte zu Gold wurde, alle Dinge und Personen die mit Rainer zu tun haben zu Kot werden, also negative Auswirkungen zu spüren bekommen.

2021

Im Jahr 2021 kommen anfangs auch wieder weniger Besucher aufgrund der Corona-Maßnahmen nach Altschauerberg. Als diese aber gelockert werden, sind es mehr Besucher denn je zuvor, die zum Drachenlord “pilgern”. Das Polizeiaufgebot wird deutlich erhöht. Oftmals sind am Wochenende und gerade während der Sommerferien Einheiten der Nürnberger Bereitschaftspolizei und die Reiterstaffel in und um Altschauerberg im Einsatz. Rainer Winkler provoziert weiterhin im Internet mit verbalen Angriffen, asozialem Verhalten und fragwürdigen Aussagen, um den Besucherstrom der Haider anzukurbeln. Denn für ihn bieten die Besuche vor allem eine Möglichkeit, sich als Opfer darzustellen und um Spenden zu betteln. Die Gemeinde Emskirchen erlässt derweil eine rechtlich fragwürdige Allgemeinverfügung, die den Besucherstrom unterbinden soll, hat damit aber wenig Erfolg.

Am 21. Oktober 2021 wird Rainer Winkler zu einer Haftstrafe von 2 Jahren ohne Bewährung verurteilt.

Wer sich ausführlich über die Thematik informieren will, dem seien die folgenden Chronologien empfohlen (externe Links):

Drachenchronik – Eine Dokumentation über den Weg ins Verderben

Altschauerberg Anzeiger – Neues von der Drachenschanze – (Meistens) tagesaktuell, neutral (ab und an) und so unglaublich bodenständig.

Wahlweise dazu gibt es noch genügend YouTube-Videos von den sogenannten “Haidern” und Reuploads der Winklerischen Videos. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass man den fragwürdigen Drachenlord ungewollt unterstützt, wenn man die Videos auf seinem eigenen Kanal ansieht.

 


Zitate und Feststellungen von Rainer Winkler alias Drachenlord

  • Tiere kriegen ihren Namen von ihrer biologischen Mutter, und Menschen verstehen diesen nicht, weil sie deren Sprache nicht sprechen.
  • Die CSI ist der Hauptakteur in der US-Spionageaffäre, nicht die NSA
  • Die Nichtexistenz von Drachen konnte nie bewiesen werden. Drachen muss es deshalb geben, wenn auch nur in der Phantasie.
  • Ich bin das höchste Wesen das es gibt. Gott kommt zu mir und will von mir in den Arsch gef**** werden.
  • Ich bin schon so alt, dass ich schon ‘jugendlich’ als ‘Kind’ sag’.
  • Ich fahr kein Motorrad, weil’s cool ist. Ich fahr Motorrad, weil ich das gerne fahr. Abgesehen davon fahre ich kein Motorrad.
  • Ich bin ein sehr fetter Mensch aber auch ein sehr fitter Mensch!
  • Zähneputzen muss man nur bei Zahnschmerzen. Das Putzen hilft bei der Linderung der Schmerzen.
  • Mei Vadda hätt dir so schelln gegeben dass du in 20 Jahren noch stirbst alder!
  • Ich sauf Energydrinks seit ich zwanzich bin und hab bis heute keine Auswirkungen gehabt.
  • Ich bin ein nichts ich bin weder eine Brümtheit noch sonst etwas in dem vergleich deswegen hat meine aussage keinerlei Gewicht. Ich habe keinerlei Interessen an Intervieus da nicht ich es bin der zählt sondern meine Zuschauer ohne die ich nichts machen könnte und ohne die nichts laufen würde. Für mich zählt nur eines ich will die Welt verbessern und verändern ich will das alle Menschen aufwachen da meiner Meinung nach die Welt nur vernichtet werde wird weil die Menschen Dauernt streiten Akzebtanz ist besser als Vernichtung das zumindest ist meine Meinung. (Fehler im Original)
  • Ich hab schon mehr Schw**** im Mund ghabt als dei mudda

 

 





  • Meine Stimme habt ihr

    Daniel R. 07.09.2021
  • Der Haid wird nationalrevolutionärer, etzadla tadzächlich sogar!

    Hagebuddne 04.09.2021
  • Ich habe erst dieses Jahr zum Sommeranfang ganz zufällig von einem Drachengame und schließlich darüber vom Drachenlord erfahren. Aber nur mal auf einer Seite einen Text gelesen. Was ist denn nun eigentlich das “Game”? Er heizt an und die Haider reagieren?!

    Ron 31.08.2021
  • Warum biedert ihr billiche Kaggnazis euch mit so einem “Artikel” an den Haidern an?

    Strassenpenner2k21 30.08.2021
  • Dieser Artikel wurde auf sovielen Plattformen, in so vielen Foren und Gruppen geteilt, dass er vermutlich für die meisten Klickzahlen dieser Seite überhaupt gesorgt haben dürfte. Zumindest schätze ich das so.

    anon 30.08.2021
  • Mit dem habe ich nicht nur die Initialen sondern auch noch den Vornamen gemeinsam. Das langt schon um manche Leute, die an diesem Schwachkopf einen Narren gefressen haben, in Bewegung zu setzen. Der produziert Unterhaltungsvideos, die viele Leute sehen wollen. Das sagt einiges über die (Décadent) und wenig über ihn.

    RW 29.08.2021
  • ETZALA

    BILLY 28.08.2021
  • Wer Lust auf ein traumatisches Ereignis hat, der sucht auf einschlägigen Porno Seiten nach dem selbsternannten Drachenlord.
    Dieser Typ tut alles dafür sich selber ins gesellschaftliche vollaus zu schießen.

    Eric 28.08.2021
  • “Zeugnis einer kernfaulen Zeit”.
    Besser kann man es nicht ausdrücken.
    Ein Kind der BRD.

    Heinrich 28.08.2021
  • Wen interessiert der Unsinn ?

    Artjom 28.08.2021
  • Warum beschäftigt man sich mit so einem Müll???

    Löwenherz 28.08.2021
    • Weil dieser Müll ein Ergebnis dieser Gesellschaft ist.

      App-06 28.08.2021
  • Meddl Loide

    Meddl 28.08.2021
  • Dieser Mensch bräuchte warscheinlich einen amtlich bestellten Betreuer oder Psychiatrische Behandlung.

    Sebastian 28.08.2021
  • Soviel Zeilen für NICHTS. Vorschlag: Mal einen bericht über die Anlage eines Arboretums verfassen

    ewald ehrl 28.08.2021
    • Zu Beginn wurde dich erwähnt der Artikel aufzeigen soll was Faulheit im Extremfall für Auswüchse annimmt.

      Natürlich hätte man es sich auch sparen können so einem Menschen eine Bühne zu bieten, allerdings ist Rainer W. ein Produkt dieser verrückten Zeit, und es muss aufgezeigt werden wohin diese Gesellschaft in manchen Fällen führt.

      Sahnebonbon 28.08.2021
  • Schalom und Salve,

    mein hochverehrter Dritter Weg. Ich finde Reiner ist ein ganz besonderer Mensch. Ich selbst beschäftige mich täglich mehrerer Stunden mit ihm. Wir sind Brüder im Geiste und was den Erfolg angeht ist er mein großes Vorbild. Rendern, schneiden und hochladen habe ich von ihm gelernt. Also bitte, bitte hört auf ihn zu haiden.

    Der Kunstliebhaberhaider Emma di Lipsia

    Emma di Lipsia 28.08.2021
    • Oh, hoher Besuch hier wenn kein Fake. Liebe geht raus.

      App-06 28.08.2021
    • Gehuldigt sei dem Kunstliebhaberhaider. ❤️ Der beste Haider (mit ai) im Game.
      Super Artikel. Meine Stimme habt ihr. Meddl Off

      Mulle 28.08.2021
  • Wen interessiert das?

    Hm... 28.08.2021
  • Seine Freundin ist nicht aus Denken, sondern aus Gummi… Ansonsten ein hervorragender Bericht.

    Derjeniche 28.08.2021

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×