Heimatvertriebenen – Gedenktag in Mittelsachsen

Am vergangenen Wochenende wurde in ganz Sachsen der Millionen Deutschen gedacht, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges von den Siegermächten ihrer Heimat, oft auch all ihrer Habe, beraubt wurden.

Auf den nicht enden wollenden Märschen waren Sie Wind und Wetter und oft auch den Launen ihrer “Befreier” ausgeliefert.
Nicht wenige veloren dabei Ihr Leben.

Während die etablierten Parteien in der Nachkriegszeit noch mit Parolen wie “Eure Not ist unsere Sorge” auf Stimmenfang gingen, hat man in den Folgejahren liebend gern vergessen was diesen Menschen widerfahren ist. Inzwischen wird es gänzlich tot geschwiegen.

Mitglieder des III.Weg “Stützpunkt Mittelsachsen” besuchten verschiedene Denkmäler in der Sächsischen Schweiz und in Mittelsachsen, um dort Kerzen aufzustellen und ein Zeichen gegen das Vergessen zu setzen!

Deutschland ist größer als die BRD!





Kommentare

Kommentar schreiben

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×