Linksextremisten greifen Moschee in Leipzig an und provozieren Streit in eigenen Reihen

Ein absurdes Schauspiel hat sich am sogenannten „A.C.A.B.“-Tag, dem 13.12., in Leipzig zugetragen. Traditionell nehmen linke Chaoten diesen Tag zum Anlass, um ihren Hass gegen die Polizei zu entladen oder ihrer hirnlosen Zerstörungswut freien Lauf zu lassen. Während die Ordnungskräfte lieber damit beschäftigt waren, friedliche Spaziergänger, die sachsenweit gegen Impferpressung und Corona-Diktatur auf die Straße gingen, zu drangsalieren und festzusetzen, nutzten etwa 100 linke Krawallmacher die Gunst der Stunde, um sich in „ihrem Revier“ im Leipziger Osten auszutoben und einen Sachschaden von 30.000 Euro zu hinterlassen. Nur wenige Randalierer konnten von der Polizei gestellt werden und wurden bereits nach kurzer Personalienfeststellung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Doch diesmal haben die enthemmten Linkskriminellen neben Autos, Polizeifahrzeugen und Mülltonnen auch ein Gebetshaus des türkischen Moscheeverbandes DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e. V.) angegriffen und damit einen Streit innerhalb der radikalen Linken ausgelöst. Mehrere Fensterscheiben der Leipziger Eyüp-Sultan-Moschee gingen bei der Attacke zu Bruch. Bereits in der Vergangenheit hat es antifaschistische Schmierereien an der Fassade des Gotteshauses gegeben. Antifagruppen begründen den Anschlag damit, dass die DITIB der verlängerte Arm des türkischen Staates unter Präsident Recep Tayyip Erdogan sei, dem man „Faschismus“ vorwirft. Die extreme Linke in Deutschland unterhält bekanntlich ein besonders solidarisches Verhältnis mit der kurdischen Minderheit, die in der Türkei unterdrückt wird.

 

Wenn bei der Antifa untereinander die Fetzen fliegen

Doch nicht alle Rotfrontler zeigen sich mit der Aktion gegen die türkisch-islamische Gemeinde einverstanden. Ausgerechnet Leipzigs Oberantifaschistin Juliane Nagel (Die Linke) hat den Angriff auf eine Moschee in Sachsen vor dem Hintergrund der angeblich weit verbreiteteten „Fremdenfeindlichkeit“ im Freistaat als „vollkommen daneben“ verurteilt. Sie würde lieber einen „Gesprächsfaden“ mit der vom türkischen Staat finanzierten DITIB suchen wollen. Auf Twitter bekam sie die prompte Gegenreaktion. „Mit Faschos reden? Für Jule Nagel kein Problem, solange es Moslems sind.“, ist dort unter dem Account „Sisyphos“ zu lesen, der laut Selbstbeschreibung zu einem „ideologiekritischen Arbeitskreis“ der „Linksjugend Thüringen“ mit Schwerpunkt auf „Islam- und Antisemitsmuskritik“ gehört.

Ein anderer Antifaschist konterte den Tweet, indem er sich ganz nach dem Vorbild gutmenschlicher Sprachpolizei über den vermeintlich abwertenden Begriff „Moslem“ echauffierte und beschimpfte diejenigen, die sich mit den Angreifern auf die DITIB-Einrichtung solidarisieren, als „rassistischen Haufen“. Ein weiterer, sich als „blackpilled juso“ bezeichnender Twitter-User legte den linksextremen „Rassisten“ sogar nahe, sich aufzulösen und geschlossen in die AfD einzutreten, wo sie hingehören würden. „Sisyphos“ selbst warf seinen linken Kritikern indes vor, sich „dem Islam schon vollends unterworfen“ zu haben.

Neben all der amüsanten Absurdität, die dem außenstehenden Beobachter beim Kleinkrieg innerhalb der volksfeindlichen Linken entgegenschlägt, ist es jedoch auch bemerkenswert, wie nahe sich antideutsche, „ideologiekritische“ Linke und Vertreter der koscheren „neuen Rechten“, insbesondere der ultrazionistischen AfD, am Ende tatsächlich stehen, wenn es darum geht, den Islam zum Feindbild Nummer eins zu erklären.





1 Kommentar

  • Sehr spaßig. Hier kolldieren also Kommunisten (die PKK nennt sich kommunistisch) die – Religion ist Opium für’s Volk – jede Religion und jeden nicht-kommunistischen Staat ablehnen, mit weichgespülten Neulinken amerikanischer Prägung, die alles ablehnen, was irgendwie mit Europäern weißer Hautfarbe zu tun hat, weil es -istisch oder -phob ist (Vorsilbe nach Belieben einsetzen).

    RW 27.12.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×