Thüringen: Keine Möglichkeit für Schulgeldfreiheit in Gesundheitsberufen

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Erfurt/Gotha/Thüringen: Keine Möglichkeit für Schulgeldfreiheit in Gesundheitsberufen

Wer sich an einer freien Schule zum Physiotherapeuten oder zur Logopädin ausbilden lassen will, muss wieder Schulgeld bezahlen. Das sorgte zuletzt für harsche Kritik. Bildungsminister Helmut Holter (Linke) verteidigt sein Vorgehen.

Für die Wiedereinführung der Schulgeldfreiheit für Gesundheitsberufe an freien Schulen gibt es laut Bildungsminister Helmut Holter (Linke) aktuell keinen Spielraum. „Ich bedaure, dass die rund 1000 Schülerinnen und Schüler davon hart getroffen werden – aber ich habe leider keine andere Möglichkeit, als so zu verfahren“, sagte Holter der Deutschen Presse-Agentur. Alle, die jetzt forderten, die Entscheidung wieder rückgängig zu machen, „die sollten dafür sorgen, dass ich das Geld dafür auch bekommen kann“.

Mitte Mai war bekannt geworden, dass Azubis in Gesundheitsfachberufen an freien Schulen – also etwa Physiotherapeuten, Ergotherapeuten oder Logopäden – wieder Schulgeld bezahlen müssen. Die Kostenübernahme durch das Land war erst im vergangenen Jahr eingeführt worden. Das Bildungsministerium hatte seine Entscheidung vergangene Woche mit fehlenden Geldern nach dem Sparbeschluss des Landtags begründet. Im Bildungsressort müsse er 74 Millionen Euro einsparen, sagte Holter. Aus der Opposition erntete er dafür harsche Kritik, so lautete der Bericht in der Thüringer Allgemeine (TA).

Während für fremde Menschen in kürzester Zeit Gelder zur Verfügung stehen, muss das eigene Volk immer wieder zurückstecken. Unsere nationalrevolutionäre Bewegung kämpft daher für einen Deutschen Sozialismus, um solche Zustände aus der Welt zu schaffen!

 

Für Thüringen – Bereit!

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×