Schweinfurt: Blöd-Bündnis-Krieger hetzen gegen Bürgerbüro

Home/Regionen/Stützpunkt Mainfranken/Schweinfurt: Blöd-Bündnis-Krieger hetzen gegen Bürgerbüro

Seit knapp einem Monat betreibt unsere Partei „DER III. WEG“ das Bürger- und Parteibüro in der Kugellagerstadt Schweinfurt, Hauptstraße 16. In einem inhaltsleeren „Offenen Brief“ hetzen die örtlichen Blöd-Bündnis-Krieger nun gegen unsere nationalrevolutionäre Örtlichkeit. Wir können nur jedem interessierten Bürger empfehlen, sich im Rahmen unserer Bürgersprechstunden, jeden Freitag von 17.00 bis 19.00 Uhr, ein eigenes Bild von unserem Bürger- und Parteibüro zu machen und mit den Aktivisten in Kontakt zu treten.

„Hilfe für Deutsche“ – wollen Blöd-Bündnis-Krieger nicht leisten

Ein besonderer Dorn im blinden Auge der Antifa-Spinner scheint unsere „Hilfe für Deutsche“ zu sein. Sie fabulieren davon, dass hier „Bevölkerungsteile ausgeschlossen“ seien. Unsere „Hilfe für Deutsche“ richtet sich an Bedürftige unseres Volkes und stellt einen Gegenpol zur medial propagierten Asylantenhilfe dar. Die Unterstützung von Asylanten wird mit Millionen an Steuergeldern gefördert, während bedürftige Deutsche von dieser ausgeschlossen werden.

Unser Motto ist, im Kleinen das vorzuleben, was wir im Großen fordern und daher leben wir einen Deutschen Sozialismus der Tat: Wir bieten in unserem Bürger- und Parteibüro Schweinfurt im Rahmen der „Hilfe für Deutsche“ die Ausgabe von Kleiderspenden und eine Tiertafel an. Gerade im Hinblick auf die gestiegenen Energiekosten wird der neue Wintermantel für viele Deutsche geradezu unerschwinglich. Wir nehmen auch Kleiderspenden von Bürgern an, die ihre Kleidungsstücke bewusst zur Unterstützung von Deutschen zur Verfügung stellen wollen.

Mit unserer Tiertafel unterstützen wir die Vierbeiner unserer Landsleute, wenn zum Beispiel am Ende des Monats das Geld für Futter knapp wird. Hierunter sollen dann nicht unsere treuen Begleiter leiden. Ebenso nehmen wir gerne Futterspenden entgegen, um sie an die Vierbeiner bedürftiger Landsleute auszugeben.

„Der III. Weg“ handelt ganz richtig

Die selbsternannten „Demokraten“ predigen unentwegt eine Toleranz gegenüber allem und jedem. Doch das Ende der Toleranz ist schnell gefunden, sobald kritische Stimmen laut werden. Die Eröffnung eines Bürgerbüros ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, denn Parteien haben laut dem Grundgesetz für die BRD die Aufgabe, an der Willensbildung unseres Volkes mitzuwirken. Und wie funktioniert dies wohl besser, als durch einen Anlaufpunkt, wo man sich persönlich austauschen kann? Dass wir genau den richtigen Weg einschlagen, zeigen die Reaktionen der Hassprediger auf alles Deutsche.

So kann man den offenen Brief getrost in die Mülltonne befördern und den Multikultifetischisten von „Schweinfurt ist bunt“ nur einen bequemen Untergang in ihrem jämmerlichen Dasein wünschen.

1 Kommentar

  • Lasst euch von dem Blöd – Bündnis nicht nerven! Die haben eben keinen geistigen Tiefgang ind auch keine lebensbejahende Weltanschauung so wie wir. Im Grunde sind das arme Schweine, nur sind Schweine intelligenter als die BRD – Zombies. Ich und sicher auch viele andere sind jedenfalls zuversichtlich dass weite Teile unseres Volkes im Laufe der Zeit merken, wer sich wirklich für deutsche Interessen einsetzt., und das seid selbstverständlich ihr mit dem Deutschen Sozialismus!

    Martin 05.12.2022

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×