Japan will Geburtenzahl erhöhen, um schrumpfender Bevölkerung entgegenzuwirken

Home/Ausland, Politik, Gesellschaft und Wirtschaft/Japan will Geburtenzahl erhöhen, um schrumpfender Bevölkerung entgegenzuwirken

Die Bevölkerung in Japan schrumpft seit Jahrzehnten drastisch und das Durchschnittsalter ist bereits eines der höchsten weltweit. Wie in vielen Industrienationen sind die Lebenskosten für Familien sehr hoch. Die finanzielle Unsicherheit lässt viele junge Paare zur Kinderlosigkeit tendieren. So sank die Zahl der Geburten in Japan im letzten Jahr erstmals unter 800.000, einem Wert, den man nicht vor dem Jahr 2027 prognostiziert hatte. Es scheint jedoch so, als habe die Regierung das Problem erkannt und versucht nun, es in den Griff zu bekommen.

Der Premierminister Japans, Fumio Kishida (LDP), sagte kürzlich im Parlament, dass man „jetzt oder nie“ handeln müsse. Neben einer Verdopplung des Budgets für kinderbezogene Maßnahmen soll eine neue Regierungsbehörde eingerichtet werden, die sich des Problems annehmen soll. Interessant ist hierbei auch, dass Japan im Gegensatz zu vielen westlichen Ländern nicht auf Einwanderung setzt, sondern darauf bedacht ist, die Zahl an Kindern des eigenen Volkes zu erhöhen.

Auch in Deutschland sinkt die Geburtenrate, und das seit Jahrzehnten. Viele junge Deutsche finden kaum noch Zeit für Kinder oder können es sich aufgrund der immer höheren Preise nicht leisten, eine Familie zu gründen. Im Gegensatz zur japanischen Regierung will man hierzulande jedoch das Problem nicht beheben, indem man junge deutsche Paare unterstützt und sie finanziell entlastet. Stattdessen lockt man unzählige Migranten aus Afrika bzw. Arabien hierher, die durch ihre hohe Geburtenrate unser Volk zunehmend verdrängen. So erhöht sich zwar die Zahl der Bevölkerung, jedoch sinkt die des deutschen Anteils stetig.

Die Partei „Der III. Weg“ setzt sich dafür ein, diesen drohenden Volkstod zu stoppen. Wie die Regierung in Japan setzen wir dabei nicht auf Einwanderung kulturfremder Menschen, sondern wollen stattdessen kinderreiche deutsche Familien fördern, unter anderem durch die Anerkennung der Mutterschaft als Beruf, einen Ehekredit und die Werbung für das traditionelle Familienbild.

1 Kommentar

  • Es ist hier nun auch so, daß man kaum noch eine Lebensgefährtin finden kann, da der Raum (Umgebung) mittlerweile von Fremdlingen besetzt gehalten ist und eigene Landsleute verdrängen.

    Ron 04.02.2023
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×