Spendenaktionen für Tierheime in Württemberg

Home/Regionen/Stützpunkt Württemberg/Spendenaktionen für Tierheime in Württemberg

Wie auch schon in den vergangenen Jahren seit Bestehen unseres Stützpunkts in Württemberg wurden durch unsere Aktivisten mehrere Spenden, im alten wie im neuen Jahr, an einige Tierheime in Württemberg verteilt. Die anhaltenden Krisen in der Republik treffen die Tierheime im Land besonders hart, meist müssen diese sich mit Spenden über Wasser halten und sind durch die dekadente Wegwerfgesellschaft längst an ihre Grenzen gekommen. Hierzu wurden von unserer Partei Kampagnen wie „Tierfutter statt Böller“ oder „Tierschutz in Krisenzeiten“ ins Leben gerufen – passendes Infomaterial gibt es hierzu in unserem Materialvertrieb.

 

„Tierfutter statt Böller!“ – Flugblattverteilung und Spende in Kirchheim

Noch im alten Jahr waren Aktivisten anläßlich der Kampagne „Tierfutter statt Böller“ in Kirchheim unter Teck aktiv. Im Vorfeld wurden Futterspenden sowie Geld gesammelt, die einem Tierheim der südöstlich von Stuttgart gelegenen Stadt übergeben wurden. Um auf die jährlich bundesweit stattfindende Spendenkampagne aufmerksam zu machen, wurden vor der Spendenübergabe Flugblätter in einem Wohngebiet verteilt.
Anschließend gaben die Aktivisten die kleine Futter- und Geldspende an das Tierheim, welches vor allem Klein- und Heimtiere beherbergt. Zum Jahreswechsel von 2022 auf 2023 wurde mit dem Verkauf von Feuerwerk für Silvester in Deutschland ein Umsatz in Höhe von rund 180 Millionen Euro und damit ein historisches Umsatzhoch erzielt. Dieser Rekord wurde beim letzten Jahreswechsel voraussichtlich noch übertroffen. Es geht hierbei niemandem darum, ein generelles Verbot für Feuerwerkskörper zu fordern, wohl aber darum, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen.

 

„Tierschutz in Krisenzeiten!“ – Futterspenden in Heilbronn und Reutlingen

Gleich darauf im neuen Jahr gaben Nationalrevolutionäre in Heilbronn und Reutlingen Futterspenden an örtliche Tierheime ab. Die Kampagne „Tierschutz in Krisenzeiten“ wurde während der Jahre des Corona-Wahnsinns ins Leben gerufen, um die Tierheime, die besonders unter diesem gelitten haben und immer noch leiden, unterstützen zu können. Nun reißen die Krisen nicht ab und die Tierheime sind quasi ganzjährig auf Spenden von Privatpersonen angewiesen. Es wird vor Zuständen wie in Ländern des Mittelmeerraums gewarnt, wo Tierheime ihrer Aufgabe nicht mehr nachkommen können und die Straßen von streunenden Tieren geprägt sind.

Tierschutz ist ein fester Bestandteil unserer Weltanschauung und wird schon im Kleinen in unserer Partei „Der III.Weg“ vorgelebt. Sei auch du dabei und hilf mit, unser Land für Mensch wie für Tier zu einem besseren Ort zu machen!

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×