Ein Licht für Dresden aus dem Rheinland

Home/Kurznachrichten/Ein Licht für Dresden aus dem Rheinland

Anlässlich des Jahrestags der Bombardierung Dresdens am 13. Februar 1945 trafen sich Aktivisten und Unterstützer vom „III. Weg“-Stützpunkt Rheinland und gedachten der Opfer des Terrorbombardements.

Ein Aktivist hielt einen Redevortrag über die historische Schreckensnacht vom 13. auf den 14. Februar 1945, als britische und amerikanische Bomber das deutsche Elbflorenz in Mordabsicht heimsuchten und somit eine der schönsten Städte unserer deutschen Heimat gezielt zerstörten. Über 250.000 Zivilisten sind in diesen Tagen ermordet worden.

Es wurden Kerzen aufgestellt und jedes der Lichter wurde im Gedenken an den heimtückischen Angriff vor 79 Jahren entzündet und symbolisch nach Dresden gesandt.

Wir sind Glieder einer lebendigen Kette und untrennbar mit unseren Ahnen verwoben. Erst ihr Handeln hat unsere Existenz ermöglicht. Und so liegt es in unserer Pflicht, das Andenken an sie zu wahren, für dieses einzutreten und die lebendige Kette weiter zu schmieden.

Die Toten mahnen zur Pflicht.
Dresden 1945 bleibt unvergessen!

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×