Stuttgart: Verbot für „L’Amour Toujours“ beim Wasen

Home/Regionen/Stützpunkt Württemberg/Stuttgart: Verbot für „L’Amour Toujours“ beim Wasen

„Döp dödö döp“ – es ist aktuell in aller Munde und vermutlich auch in allen Gehörgängen der Republik: Das Technolied des italienischen DJ Gigi D’Agostino wurde in den letzten Tagen zum Alptraum von Gutmenschen und zum Ausdruck der Bevölkerung gegen längst unhaltbare Zustände hier im Land. Selbst ausgelöst durch das maßlose Aufbauschen eines Videos vor einem Club auf Sylt durch die Medien, welches eine Gruppe junger Menschen feiernd und singend zu besagten Liedes zeigt.

Nun will man sich auch hier in der Landeshauptstadt Stuttgart gegen diesen unaufhaltsamen Ohrwurm wappnen: So wurde nun bekannt gegeben, das böse Lied nicht mehr auf dem Wasen 2024 oder dem Stuttgarter Euro-Fanfest spielen zu wollen. Der Geschäftsführer der städtischen Veranstaltungsgesellschaft in Stuttgart, Andreas Kroll, gab im SWR bekannt: „Das ist relativ schnell und einfach und klar zu entscheiden, weil wir letztendlich die Sylter Verhältnisse nicht hier in Stuttgart haben wollen.“

Doch dieses Verbot scheint fremdländische Fans von elektronischer Musik wenig abzuschrecken, wie kürzlich ein Video von Anhängern des Fußballvereins Galatasaray Istanbul in Stuttgart zeigte. Diese feierten ausgelassen auf dem Schlossplatz den Gewinn der türkischen Meisterschaft. Und immer wieder brüllten sie zur Musik: „Ausländer raus! Ausländer raus!“. Im „bunten“ Stuttgart kann man sich bei einem Ausländeranteil von nahezu 50% schon mal die Frage stellen, wen die feierenden Osmanen mit „Ausländer“ denn meinen könnten.

„Deutschland den Deutschen – kriminelle Ausländer raus!“

Was aktuell rhythmisch vielerorts gefordert wird, vertritt unsere Partei in Teilen seit langem in politisch konkreten Lösungsansätzen. Die Partei “Der III. Weg” fordert zum Beispiel die sofortige Ausweisung aller kriminellen Ausländer, Gefährder und religiösen Extremisten aus unserer Heimat. Diese müssen ein lebenslanges Einreiseverbot erhalten. Zudem fordern wir die sofortige Abschiebung aller abgelehnten Asylbewerber und die ständige Kontrolle unserer deutschen Grenzen, um den weiteren, massenhaften Zuzug von Migranten weitestgehend zu verhindern. In unserem mehrstufigen Maßnahmenkatalog erläutern wir tiefergehend unsere angestrebte Vorgehensweise zur Ausländerrückführung, wie auch im Punkt 4 „Heimat bewahren“ des Zehn-Punkte-Parteiprogramms beschrieben. Werde auch du aktiv und leiste Widerstand – damit Deutschland das Land der Deutschen bleibt!

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×