Lahn-Dill-Kreis: Wird Parkhotel Albshausen zum Asylantenheim?

Wie die Onlinezeitung mittelhessen.de in dem Artikel „Daheim als Unterkunft geeeignet“ vom 23.07.2014 berichtet, überlegt der Eigentümer des Parkhotel / Parksauna Albshausen  dieses in ein Asylantenheim umzuwandeln. Selbst der aktuelle Pächter der Anlage erfuhr erst aus der Zeitung über die Pläne des Besitzers und der Stadt. Der Pachtvertrag läuft aber mindestens noch ein Jahr, so ein Mitarbeiter des Hotels auf telefonische Nachfrage eines Aktivisten der nationalrevolutionären Partei der „Der III. Weg“.

Nach Bekanntwerden der Pläne ein Asylantenheim aus dem komfortablen Parkhotel / Parksauna Albshausen zu machen, verteilten Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ Anti-Asyl-Flugblätter an die an das Hotel angrenzenden Haushalte.


Sonnen sich hier bald Asylanten auf Kosten
der deutschen Steuerzahler am Hotelpool?

Was kann man als Anwohner gegen die Errichtung eines Asylantenheims in seiner Nachbarschaft tun?

Stellen Sie schon jetzt Bürgeranfragen an die zuständige Gemeinde. Gründen oder schließen sie sich einer Bürgerinitiative zum Thema an. Informieren Sie Ihre Nachbarschaft über das mögliche Vorhaben der Gemeinde. Informieren Sie die Partei „Der III. Weg“ über weitere Neuigkeiten zu diesem Fall.

 "III. Weg" triit für die Verschärfung der Asylgesetze und Reduzierung der Fluchtgründe ein

Die einzige Möglichkeit solche und andere Heime zu verhindern, ist die Änderung und die Verschärfung bestehender Asylgesetze in Deutschland. Die lasche Handhabung, die Verschleppungsmöglichkeiten der Asylverfahren, nicht vorgenommene Abschiebungen und die überdehnten Bleiberechtsregelungen aus humanitären Gründen bilden weiterhin maßgeblich den Anreiz für Sozialtouristen und Asylbetrüger, sich hier in Deutschland über das Zauberwort Asyl in die soziale Hängematte zu legen. Nicht einmal 2 Prozent der Asylanträge werden hierzulande jährlich positiv beschieden, trotzdem bleibt ein Großteil der Asylbetrüger weiter auf Kosten der Steuerzahler in der Bundesrepublik.

Desweiteren gehören die Fluchtgründe von Wirtschaftsflüchtlingen international bekämpft. Zum Beispiel durch den sofortigen Stopp der Waffenlieferung durch die USA und ihrer Partner an die syrische Opposition, die den Bürgerkrieg in dem arabischen Lande entfachte und der bisher nicht nur Hunderttausende Tote forderte, sondern auch Millionen neuer Flüchtlinge erst produzierte.