Wider die Repression – Nationales Fußballturnier fand in Brandenburg statt!

Wie im vergangenen Jahr organisierte die „Gefangenhilfe.info“ ein nationales Fußballturnier im Land Brandenburg. Die Gefangenenhilfe ist eine Gruppe von nationalen Menschen, die über Parteibücher hinweg jedem deutsch bewußten Aktivisten zur Seite steht, der durch die staatlich betriebene Gesinnungsjustiz in Probleme geraten ist. Sinn und Zweck solcher Veranstaltungen ist neben der sportlichen Komponente vor allem der solidarische Effekt und die Stärkung der Gemeinschaft in einer Zeit, in der nationalistische Politik ständiger staatlicher Repression ausgesetzt ist. Das ist auch der herrschenden Klasse bewußt, und so wurde in diesem Jahr alles daran gesetzt, dieses Ereignis zu verhindern. Schon früh trieben sich zivile „Aufklärer“ der Polizei am Treffpunkt herum, um die Teilnehmerstärke der Sportfreunde abschätzen zu können. Der abgelegene Sportplatz war zu dieser Zeit schon von uniformierten Einheiten umstellt und die bereits anwesenden Kameraden festgesetzt. Hier wurde den Veranstaltern auch unmissverständlich klar gemacht, daß ein nationales Fußballturnier heute nicht stattfinden wird. Nachdem man sich das Ganze schriftlich aushändigen ließ, wurde der Platz geräumt. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits acht Mannschaften vor Ort und zahlreiche Zuschauer mit Familien. Die Freude der antideutschen politischen Verantwortlichen wird groß gewesen sein, als die Auflösung durchgesetzt wurde, aber sie währte nicht lange. Ein Aktivist unserer Partei „Der III. Weg“ organisierte kurzer Hand einen neuen Bolzplatz auf Privatgrund, und alle Teilnehmer bewegten sich geschlossen zur neuen Austragungsstätte. Hier durften die Schlapphütte nur Zaungäste sein, da nutzte auch aufgeregtes Funken und Telefonieren nichts, das nationale Turnier konnte ohne weitere Zwischenfälle stattfinden. Welchen seltsamen Eindruck die Polizei und die politisch Verantwortlichen der Ordnungsbehörden an diesem Tag bei allen Spielern und Zuschauern hinterlassen haben, dürfte klar sein. Fakt ist: Noch bevor der erste Ball gespielt wurde, stand es schon 1:0 für die „Gefangenenhilfe.info“, die durch das schnelle Handeln für alle Anwesenden diesen Tag erfolgreich gestalten konnte. „In Zukunft werden wir alle Eventualitäten mit einplanen, um einen reibungslosen Ablauf sichern zu können“ so die Worte der Veranstalter.

Neben zahlreichen Mannschaften aus dem freien Spektrum, der JN und der Partei „Die Rechte“ waren auch zwei Mannschaften unserer Partei „Der III. Weg“, Mittelmark 1 und 2 mit von der Partie. Auf Kleinfeld wurde 5+1 gespielt, 10 Minuten hatte jedes Spiel. Über den ganzen Tag verteilt gab es einige sportliche Momente, die für große Stimmung unter den zahlreichen Anwesenden sorgten.

Gerade zum Finale hin sorgte nach der Verlängerung im Halbfinale das 9-Meter-Schießen für gewaltige Emotionen. Im Finale selber setzten sich die Sportfreunde vom „Sturm Belzig“ aus Bad Belzig gegen unsere „Mittelmark1“ durch. Unsere beiden Mannschaften erlangten somit Platz 2 „Mittelmark1“ und Platz 3 für „Mittelmark2“. Alle Spiele wurden fair ausgetragen, und den ganzen Tag über herrschte beste Stimmung unter allen Anwesenden. Auch die Spendenbereitschaft war groß, und mit kühlen Getränken und schmackhafter Bratwurst konnte so ein stolzer Betrag zusammen getragen werden. Allen gilt für diesen Tag ein großes Dankeschön, jeder hat mit seiner Anwesenheit und seinem Einsatz zum Erfolg beigetragen. Über alle Gruppenegoismen hinweg wurde hier ein starkes Zeichen gesetzt und bewiesen, daß Solidarität mehr sein kann als nur ein Wort – hier war es eine Waffe. Unsere Partei „Der III. Weg“ wird auch in Zukunft Veranstaltungen dieser Art unterstützen, wenn gewährleistet ist, daß der Erlös auch wirklich sinnvoll eingesetzt wird.