Weitere Verteilungen im Saale-Holzland-Kreis

Der Widerstand geht weiter: Am Mittwoch, dem 8. Juli, waren wieder Aktivisten im ländlichen Raum unterwegs und verteilten asylkritische Flugblätter.

Wie wir vor ein paar Wochen schon einmal berichteten (Siehe: Asylflut rollt auf ländliche Regionen zu) , besteht die Überlegung seitens des Kreises, dass im 500-Einwohner-Dorf Schöngleina eine Unterkunft für jugendliche männliche Asylbewerber entstehen soll. Da dieser Umstand natürlich die ganze Region um dieses Örtchen betreffen würde, wurden die Briefkästen umliegender Dörfer mit Handzetteln bestückt. Neben Lucka, welches zu der Stadt Bürgel gehört, wurde auch die Gemeinde Schlöben inklusive der Dörfer Trockhausen, Mennewitz, Gröben, Rabis, Zöttnitz mit diesen asylkritischen Informationen bedacht. Die Gemeinde grenzt nämlich direkt an Schöngleina und ist damit unmittelbar betroffen, sollten die Überlegungen des Kreises Realität werden.

Weiterhin führten unsere Aktivisten einmal mehr viele aufschlussreiche Gespräche, die uns signalisieren, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir kommen natürlich wieder, denn wir wollen ständige und stetige Präsenz zeigen. Die etablierten Parteien tun dies nur, wenn der Wahlkampf vor der Türe steht. Vaterlandsliebe und Fürsorge für die eigene Bevölkerung sind für sie nur leere Worthülsen, aber für uns elementare Bestandteile unserer Arbeit und Anschauung.

Die Verteilungen in den ländlichen Regionen waren nur der Anfang, denn auch andere Städte und Gemeinden sind von einem ähnlichen Schicksal betroffen. Auch in diesen Gegenden wollen wir Aufklärungsarbeit leisten und den „III.Weg“ im gesamten im Saale-Holzland-Kreis als politische Alternative präsentieren.

Mit dem „III.Weg“ in eine sichere Zukunft!