Futter statt Böller!

Mit einer Spendenaktion für das örtliche Tierheim in Angermünde beteiligte sich der Stützpunkt-Uckermark, wie viele andere Aktivisten der Partei, ebenfalls an der bundesweiten Kampagne „Futter statt Böller“.

Hunderte Millionen Euro werden jedes Jahr zu „Silvester“ im wahrsten Sinne des Wortes in die Luft geblasen. Ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, wie sonst an jeder Ecke gejammert wird, daß kein Geld mehr da ist. Nun geht es uns als Partei nicht darum, das Feiern zur Jahreswende grundsätzlich abzulehnen, aber die maßlose Kommerzialisierung des Ganzen ist in diesen Tagen noch unerträglicher. Ein Feuerwerk, warum nicht? Wenn man aber Nachrichten hört, wie aus Berlin z. B. aus diesem Jahr, wie ein 25-jähriger in Hellersdorf sieben Stunden „durch ballert“, über eine Tonne Feuerwerk in seinem Keller beschlagnahmt wird und dieser Unfug nur von der Polizei gestoppt werden kann, dann lässt das schon tief in die Spaß- und Konsumgesellschaft der BRD blicken.

Wir denken, wie immer im Leben gilt es, den „goldenen Mittelweg“ zu finden. Deshalb wurde dieses Jahr einiges an Tierfutter gekauft und dem örtlichen Tierheim übergeben. Dafür fiel das diesjährige Feuerwerk erheblich kleiner aus. Tierheime in ganz Deutschland sind meist chronisch pleite und auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Neben unserem Einsatz in der „Deutschen Winterhilfe“ ist dies ein weiter Beitrag der sozialen Verantwortung, die wir leisten möchten.

Reden können viele, wir handeln!