Ehrendienst in der Uckermark!

Der 8. Mai erinnert uns jährlich an das Leid von Millionen Menschen, hier insbesondere 11 Millionen Deutsche, die während und vor allem nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sterben mussten. So machten sich wieder volkstreue Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ zu den Gräbern und Gedenkstätten in der Uckermark auf, um den Opfern und Helden unseres Volkes die Ehre zu erweisen.

Vom Dreck der Zeit gereinigt, wurden Kerzen entzündet und Gedenkminuten abgehalten. Groß und klein standen so an vielen Orten in der Uckermark und zeugten von der Treue zum eigenem Volke.

Den Unbekannten

Ihr Namenlosen,
Die keiner nennt,
Weil kein Auge eure Tat kennt:
Seid in Ehrfurcht gegrüßt.

Ihr Schweigsamen,
Die ihr auf stillen Posten gesieget
Und wieder ins Glied tratet und schwieget:
Seid in Ehrfurcht gegrüßt.

Ihr Unbekränzten,
Die ihr, nicht wissend, die erste Bresche gebahnt,
Eh`noch ein Feldherrnauge den Sieg geahnt:
Seid in Ehrfurcht gegrüßt.

Ihr stillen Helden,
Die ihr kein Ehrenkruez tragt,
Weil kein Mund nach eurer Tat euch gefragt:
Seid in Ehrfurcht gegrüßt.

Gefallene Vorposten,
Die ihr in Einsamkeit Schwerstes vollbrachtet,
Ohne das ein Auge eurer geachtet:
Seid in Ehrfurcht gegrüßt.

Und Du, gehärtetes Herz,
Das, eh`es um Feinde wußte,
Erst sich selber besiegen mußte:
Sei in Ehrfurcht gegrüßt.

Unbekannte, ihr alle,
Bewußt oder unbewußt
Tragt ihr ein strahlendes Kreuz in der Brust.
Seid in Ehrfurcht gegrüßt!

Friedrich Kayßler