Schweinfurt: Verhaltenstipps zum Volksfest

Home/Stützpunkt Mainfranken, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Schweinfurt: Verhaltenstipps zum Volksfest

Seit Kurzem hat wieder das Volksfest in der Arbeiterstadt seine Tore geöffnet und ganz Schweinfurt befindet sich in Feierlaune. Gerade hier ist jedoch Vorsicht geboten: Gegenüber dem Volksfestplatz befindet sich das zentrale Erstaufnahmelager für Asylanten des bayerischen Regierungsbezirks Unterfranken. Nur zu gut sind hierbei noch die sexuellen Übergriffe auf Frauen an Silvester, Fasching oder anderen Großveranstaltungen im Gedächtnis, welche in der Mehrheit von Fremdländern begangen wurden.

Aus diesen abartigen Vorfällen hat die Bundesregierung freilich nichts gelernt und so strömen auch weiterhin Tausende kulturfremde Ausländer über die Grenze und setzen sich hier fest. Weiterhin werden hierbei geltende Gesetze missachtet und Unmengen an Steuergeldern hinausgeschleudert. Hinzu kommt, dass straffällig gewordene Asylbewerber nicht abgeschoben werden und die Taten keine Auswirkungen auf deren Asylverfahren haben. Zudem werden Übergriffe durch Systemmedien großteils totgeschwiegen, um das wahre Ausmaß dieser antideutschen Zustände zu verschleiern.

Für die Sicherheit der Einheimischen kann hierbei keiner mehr garantieren – die Politik ist nicht gewillt und die Polizei schon lange überfordert. Deshalb ist es wichtig, dass gerade Frauen Vorkehrungen treffen, wenn sie sich bei solchen Veranstaltungen aufhalten. Mit gut gemeinten Verhaltenstipps machten Aktivisten vom hiesigen „III. Weg“-Stützpunkt Mainfranken auf diese Thematik aufmerksam und belehrten die Volksfestbesucher mittels Flugblatt über folgende Tipps:

  • Achte auf verdächtige Personen!
  • Habe stets ein aufgeladenes Mobiltelefon bei Dir!
  • Notrufnummer abspeichern!
  • Bewege dich am Besten immer in möglichst großen Gruppen!
  • Vermeide längeren Blickkontakt zu exotisch aussehenden, fremden Männern!
  • Vermeide abgelegene und unbeleuchtete Straßen und Wege!
  • Fahre im Zweifel lieber mit einem Taxi nach Hause, auch wenn der Weg kurz ist!
  • Vermeide das Passieren von Asylunterkünften oder die nähere Umgebung!
  • Im Falle einer Notsituation sofort LAUT um Hilfe rufen!
  • Führe legale Selbstverteidigungsmöglichkeiten mit Dir!

Das Flugblatt mit den Sicherheitstipps wurde durchweg positiv in Empfang genommen und viele Passanten teilten uns hierbei bereits negative Erfahrungen mit Fremdländern mit. Die „III. Weg“-Aktivisten machten in Gesprächen deutlich, dass es nur durch einen fundamentalen Wechsel in der Politik eine wirkliche Veränderung in diesem Land zum Guten hin geben wird.

Weiterhin wünscht „Der III. Weg“ allen Festbesuchern viel Spaß und einen guten Heimweg!

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×