Usedom: ”Tot sind nur jene, die vergessen werden!”

Am heutigen Mittwoch “besuchte” unser stellv. Gebietsleiter “Mitte”, Tony Gentsch, die Kriegsgräberstätte auf dem Golm. Im 2. Weltkrieg wurden dort nach dem Luftangriff auf Swinemünde vom 12. März 1945 Tausende deutsche Opfer in Massengräbern bestattet; die meisten davon waren nach Beginn der Schlacht um Ostpreußen vor der Roten Armee geflüchtet. Davor wurde der Ort bereits als Soldatenfriedhof genutzt, darunter die Besatzung des gesunkenen U-Bootes U-854. Der Golm ist heute eine der größten Kriegsgräberstätten in Deutschland.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv