Regensburg/Cham: Zwei ausländische Messertaten an einem Tag

Auch in der ländlichen Oberpfalz hat die Überfremdung Einzug gehalten – mit ihr auch immer wieder Straftaten von den zugereisten Fremdländern. Am gestrigen Donnerstag kam es hierbei wieder zu zwei Fällen, wo ein Messer mit im Spiel war. Einmal am Regensburger Domplatz und einmal am Chamer Marktplatz.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stach ein kosovarischer 18-Jähriger auf zwei junge Männer (21 und 22 Jahre) auf dem Regensburger Domplatz ein. Die beiden Opfer wurden hierbei mit mehreren Stichen am Oberkörper schwer verletzt. Der ausländische Täter hatte sich nach einer Fahndung schließlich der Polizei gestellt, wurde jedoch mittlerweile wieder aus dem Gewahrsam entlassen und geistert nun wohl wieder in Regensburg umher.

Auch am Chamer Marktplatz kam es am Donnerstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei syrischen Asylanten. Zuerst lieferten sich ein 17-jähriger und ein 29-jähriger Syrer eine handfeste Schlägerei, in der der Ältere unterlag. Nach wenigen Minuten kehrte dieser jedoch mit einem Küchenmesser zurück und wollte auf den Kontrahenten einstechen. Dieser wehrte den Messerstich jedoch ab. Nach einer ärztlichen Behandlung, sowie einem positiven Alkoholtest, durfte einer der beiden die Nacht in der Wache verbringen. Beide sind wie üblich in der BRD wieder auf freiem Fuß und weiterhin in Deutschland.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

  

Kontakt über Threema unter der ID:
RMXXTVAY

×