Multikultureller Terror in Jena

Ihr scheiß Deutschen werdet noch sehen. Du scheiß Deutscher hast mir nichts zu sagen
Die Stadt Jena , welche an der Saale in Thüringen liegt, ist seit Jahrzehnten ein selbsternannter Leuchtturm für Toleranz, Nächstenliebe, Integration und Multikulti. Dieses Bild wird durch die anwesenden Studenten und die Altparteien in jeder Situation, die dies nur irgendwie ermöglicht, gelebt. Vorzüglich bekämpft die Stadt alles, was sich national oder patriotisch nennt.
Auch 2015, als die Asylflut volle Fahrt aufgenommen hatte und auch Jena mit Fremden nur so flutete, hatte sich die breite Gesellschaft formiert und empfing die Asylanten mit ausgebreiteten Armen. Allen voran das Stadtoberhaupt Dr. Albrecht Schröter und seine links-grünen Seilschaften aus dem Rathaus. Fehlen durfte in diesem Bunde auch nicht die in Jena ansässige Landtagsabgeordnete Katharina König-Preuss und ihr Pfaffenvater Lothar König, welche schon seit Jahrzehnten ihre Gesinnung der Stadt aufdrücken und durch ihre Jünglinge alles bekämpfen, was für nationales Gedankengut einsteht.
Lange glaubte man, dass die Integration in der Saalestadt funktioniert, da es kaum nennbare Vorkommnisse gab. Aber auch diese Seifenblase ist nun zerplatzt und die hässliche Fratze der multikulturellen Gesellschaft zeigt sich nun in voller Pracht .
Eine kriminelle „Jugendbande“, bestehend aus vornehmlich jugendlichen Asylanten aus dem Irak, Syrien und Afghanistan, terrorisiert seit einigen Wochen die Innenstadt und die Jenaer Bürger. Manche mögen den Begriff „Terror“ nun als zu hart bezeichnen, aber was anderes ist es nicht. Es ist Terror in Form von gefährlichen Körperverletzungen gegen das deutsche Volk. Zur besseren Übersicht haben wir im nachfolgenden Abschnitt die bekannt gewordenen Straftaten dieser Gruppe aufgelistet (hierbei handelt es sich wohlgemerkt nur um vier Beispiele von 160 Straftaten, welche ihnen zur Last gelegt werden)
– 30.01. Attacke auf Polizisten & Wachmann, Ladendiebstahl
– 12.02. Gefährliche Körperverletzung, 25-Jähriger erlitt Nasenbruch
– 18.02. Gemeinschaftliche Körperverletzung/Glasflaschenwurf (01:30)
– 18.02. leichte Körperverletzung aus einer Gruppe heraus (04:30)

Wie sie sehen geschahen diese Vorfälle binnen kürzester Zeit und die Opfer waren immer Deutsche. Natürlich könnte man sich nun fragen: „Warum sie sich das überhaupt erlauben?“ Darauf kann man nur eine sinnvolle Antwort geben. Sie lachen auf gut deutsch über dieses System und die Justiz. Normalerweise hätten nach der ersten Tat die Straftäter in Abschiebehaft sitzen müssen. Spätestens mit der gefährlichen Körperverletzung und dem damit verbundenen Nasenbeinbruch, hätten sie in Haft wandern müssen..
Aber nein, die BRD wäre nicht die BRD, würde sie die Asylanten nicht mit Samthandschuhen anfassen. Es wird Zeit, dass es endlich einen Politikwechsel gibt oder die Bande wird wohl über kurz oder lang das erste Todesopfer einfordern.
Auch wenn aktuell die Thüringer Politikkaste und die Jenenser Stadtoberen versprechen, dass sie härter durchgreifen wollen, ist es nur die Spitze des Eisberges und diese „Maßnahmen“ kommen viel zu spät.
Es liegt nun nicht nur an der Politik, sondern auch an den Menschen selbst, wehrfähig zu werden. Es darf und kann nicht sein, dass sich die Jenaer Bürger dem multikulturellen Terror ergeben.
Wir, die Partei „Der III.Weg“, fordern daher die konsequente Abschiebung aller kriminell gewordenen Ausländer und Asylanten. Ferner müssen diese Personen mit einem Einreiseverbot belegt werden, was wiederum eine geschlossene Grenze voraussetzt. Deshalb müssen nun endlich auch unsere Grenzen dicht gemacht und kontrolliert werden.
Werden diese Maßnahmen in naher Zukunft nicht umgesetzt, entwickelt sich Deutschland,Thüringen und auch die rote Stadt Jena zu einem Tollhaus schwerstkrimineller Asylanten und sonstiger Ausländer.
Natürlich bleibt auch die Fragen nicht aus: Wo ist die Erklärung zu diesen Vorfällen von der Landtagsabgeordneten Katharina König und ihrer Sippschaft? Wo sind Äußerungen von den ganzen Akteuren der in Jena ansässigen Flüchtlingsinitiativen?
Es wird keine geben, denn sie werden weiterhin ihre fremden Zöglinge streicheln und verhätscheln. Sind sie doch ein weiterer Faktor den sie brauchen, damit ihre Parole „ Deutschland verrecke“ wahr wird.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×